Dienstag, 28. Januar
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 29. Januar
Erfreuliche Universität – Artist Talk
Freitag, 31. Januar
South African Club Night
Samstag, 1. Februar
Vanessa WagnerFR
Donnerstag, 6. Februar
Discounterbar
Freitag, 7. Februar
Rap History: Griselda Records
Samstag, 8. Februar
Hey Hey Bar
Dienstag, 11. Februar
Erfreuliche Universität
Freitag, 14. Februar
Polydeuces Pollux: Ester Poly, Aul & Big ZisCH
Samstag, 15. Februar
Nordklang Festival
Dienstag, 18. Februar
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 20. Februar
Trash KitUK
Donnerstag, 20. Februar
Louis Jucker & CoilgunsCH
Freitag, 21. Februar
HyperculteCH
Freitag, 21. Februar
Cyril CyrilCH
Samstag, 22. Februar
Soul Gallen
Donnerstag, 27. Februar
Chuchchepati Orchestra: Bumblebee Flight
Freitag, 28. Februar
One Mother: Preach & Natascha P.DE
Samstag, 29. Februar
Joshua Abrams & Natural Information SocietyUS
Samstag, 7. März
Jessy LanzaCA
Freitag, 3. April
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 9. April
MC Yallah & DebmasterKEN/FR
Freitag, 8. Mai
GewaltDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 26. Oktober
Malcolm Middleton
DJ Wolfman
Tür 20:00 Beginn 21:00 20.-

Was gibt es Schöneres als die schottische Depression-Core-Rocklegende im Ostschweizer Nieselherbst? «Fuck It, I Love You», rufen wir dem Arab-Strap-Gitarristen und Songwriter Malcolm Middleton mit einem seiner schwarzhumorig beseelten Solohits zu, die andern zwei verwandten Singles heissen bekanntlich «We’re All Going To Die» und «Ballad Of Fuck All». Neben seinem in den Nullerjahren viel bejubelten und 2016 reanimierten Duo mit Aidan Moffat hat Middleton seinen Wirkungskreis unter anderem mit einem Album mit dem Künstler David Shrigley und Ausflügen in den Elektropop ausgeweitet, nun ist er mit seinem jüngsten Album «Bananas» auf seinen Lieblingsspielplatz zurückgekehrt: fein instrumentierte Songs mit prächtigen, fast schon Abba-himmlischen Melodien, stets an der Schnittstelle zwischen wohlig-freundlich und bissig-böse. Middletons warmherzig packende Stimme mache noch die traurigsten Songs seltsam fröhlich, brachte es der «Guardian» auf den Punkt. Und der «Sunday Telegraph» stellt ihn gleich oben in eine Reihe mit Nick Cave, Leonard Cohen und Johnny Cash. Die besten Songtitel hatte er eh schon immer, genannt nur einen der neuen: «Love Is A Momentary Lapse In Self-Loathing».