Donnerstag, 24. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 25. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 26. Oktober
Malcolm MiddletonSCO
Dienstag, 29. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 29. Oktober
Die Zukunft der Mobilität
Donnerstag, 31. Oktober
Adam GreenUS
Samstag, 2. November
MakalaCH
Samstag, 2. November
Akira + P VlexCH
Montag, 4. November
Erfreuliche Universität
Montag, 4. November
Gespräch und Lesung mit Deniz YücelDE/TR
Donnerstag, 7. November
Discounterbar
Freitag, 8. November
Ada LeaCA
Samstag, 9. November
Zeichnungsdisco
Donnerstag, 14. November
Juan WautersUY
Freitag, 15. November
Saddest Songs In The World
Samstag, 16. November
Hey Hey Bar
Dienstag, 19. November
Erfreuliche Universität
Dienstag, 19. November
Chancengerechtigkeit in der Primarschule der Stadt St.Gallen
Mittwoch, 20. November
Chuchchepati Orchestra
Donnerstag, 21. November
Nadah El ShazlyEGY
Donnerstag, 21. November
Manuel TrollerCH
Freitag, 22. November
OmniUS
Samstag, 23. November
Soul Gallen
Mittwoch, 27. November
Artist Talk: Animal Frame – Roshan Adhihetty
Freitag, 29. November
Injury ReserveUS
Samstag, 30. November
Öffentliche Plattenlese
Donnerstag, 5. Dezember
Kulturkosmonauten
Freitag, 6. Dezember
One Sentence. SupervisorCH
Freitag, 6. Dezember
Emilie ZoéCH
Freitag, 13. Dezember
Robert ForsterAUS
Samstag, 14. Dezember
Sargnagel, Rösinger & BourbonDE/AT
Freitag, 20. Dezember
Soul Gallen
Freitag, 27. Dezember
Rap History: Interscope
Mittwoch, 22. Januar
Lower DensUS
Samstag, 25. Januar
Voodoo JürgensAT
Samstag, 1. Februar
Vanessa WagnerFR

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 19. Oktober
MS Nina
DJs de la Cabaña
Tür 22:00 20.-

Mit glitzrig bunten Video- und Live Performances voller Spass, Provokation und Erotik dreht Ms Nina den machoiden Spiess des Reggaeton-Genres um und macht klar: Es ist durchaus möglich, sich sexy zu fühlen, anzuziehen und zu tanzen, auch ohne, dass es ein männlicher MC oder Regisseur von einem verlangt. Es ist sogar lustiger, fantasievoller und erst noch inklusiv, denn die erste Maxime ihrer Konzerte lautet: Alle sollen Spass haben und sein können, wie sie wollen, solange sie sich gegenseitig respektieren. Aufgewachsen in Argentinien und Spanien, wurde Ms Nina früh von Salsa und Cumbia beeinflusst, was sich neben harten elektronischen Beats hörbar durch ihr 2019 erschienenes Debütalbum «Perreando Por Fuera, Llorando Por Dentro» zieht. Definitiv tanzbar, auch für die, die immer behaupten, sie können nicht tanzen. Zuvor war Ms Nina in vielen anderen Feldern unterwegs, studierte Fotografie, arbeitete als Tätowiererin und war als visuelle Internet-Künstlerin im madrider Untergrund bekannt. Alles Einflüsse, die Teil ihrer heutigen Kunst sind. Venga baila con nosotras!

  • Plakat: Dario Forlin