Donnerstag, 17. September
Horse LordsUS
Samstag, 26. September
Ashraf Sharif Khan & Viktor MarekDE
Samstag, 3. Oktober
Panda Lux Deluxe EnsembleCH
Freitag, 16. Oktober
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 12. November
KlitcliqueAT
Donnerstag, 26. November
Alex Zhang HungtaiCA
Sonntag, 24. Januar
Marius & die JagdkapelleCH
Samstag, 6. März
The GardenUS

Tragt euch grosse Sorge, zeigt Solidarität. Bleibt gesund & helft einander, bis bald!

Samstag, 7. September
Jeffrey Lewis & The Voltage
Naked In English Class
DJ Kutschenfahrt & DJ Boiled Stanley
Tür 21:00 Beginn 21:30 20.-

Only swiss show

Der beste aller New Yorker Anti-Folker, Punk-Beatnik und Comic-Künstler Jeffrey Lewis tourt wieder mit seiner wilden Band, die er für die neue Platte wie gewohnt umgetauft hat: The Voltage haben mit Produzent Roger Moutenot (Lou Reed, Yo La Tengo) in Nashville das Album «Bad Wiring» eingespielt (erscheint 1.11 bei Moshi Moshi Records). Seinen Song «Roll Bus Roll» sang der Palace-Chor zum Zehnjährigen, nun freute man sich auf einen stets gern gesehenen Freund des Hauses, der von der Begegnung und den Support Gigs mit David Berman (Silver Jews/Purple Mountains) im August erzählen würde. Dazu ist es nach dem Suizid Bermans nicht gekommen, aber Jeffrey Lewis wird die Erinnerung hoch halten: mit seiner Zeichnung «SilverJewsLand» aus 75 Berman-Titeln und wohl auch mit liebenswürdigen Hommagen, wie er sie schon The Fall, Crass oder The Fugs zukommen liess. Obwohl nie ganz so berühmt geworden wie sein Anti-Folk-Wegbegleiter Adam Green, hat Jeffrey Lewis acht hoch gelobte Alben, ein treues Fanpublikum und eine Reihe prominenter Verehrer: David Berman zählte Lewis’ «Sad Screaming Old Man» zu seinen liebsten Songs, Jarvis Cocker (Pulp) nennt ihn «derzeit besten Lyriker der USA» und Will Oldham meint: «Es gibt nicht viele Leute, die eine Geschichte so erzählen und Sprache in der Musik so einsetzen können wie Jeffrey Lewis.»

Wie Jeffrey Lewis ist auch der Schaffhauser GUZ ein nimmermüder Underground-Popchronist und Garage-Perlentaucher. Olifr Maurmann alias GUZ (Fred’s Freunde, Aeronauten) haut neuerdings mit der Baslerin Taranja Wu (Ruby Amp) im Duo Naked In English Class auf die Pauke: Ihr hämmernder Elektro-Blues mit Punk- und Psychedelic-Einschlag ist ein augen- und ohrenbetäubendes Trommelfeuer, das einen sofort mitreisst – mit eigenen doppelstimmigen Instant-Hits und wunderbar eigenwilligen Interpretationen von Songs der B52’s, Violent Femmes, Hüsker Dü oder Link Wray. Nun wird GUZ auf der Bühne leider fehlen: Er kann aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres keine Konzerte spielen. Seinen Part in Naked In English Class übernimmt der befreundete Zürcher Gitarrist und Sänger Lukas Langenegger, der schon in vielen Bands (Aeronauten, Diebesbande, The Well u.a.) spielte und diverse Projekte in der Film- und Theaterwelt realisierte.