Donnerstag, 19. Mai
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 20. Mai
International MusicDE
Freitag, 20. Mai
Vomit HeatDE
Samstag, 21. Mai
Soul Gallen
Montag, 23. Mai
Michelle GurevichCA
Mittwoch, 25. Mai
Auszeichnungen der St.Gallischen Kulturstiftung
Freitag, 27. Mai
Chocolate RemixARG
Freitag, 27. Mai
Delish Da GoddessUS
Samstag, 28. Mai
Flieder EnsembleCH
Samstag, 4. Juni
Musig uf de Gass
Dienstag, 7. Juni
Erfreuliche Universität
Dienstag, 7. Juni
Wann geht uns das Wasser aus?
Mittwoch, 8. Juni
The Magnetic FieldsUS
Montag, 12. September
Cassandra JenkinsUS
Dienstag, 20. September
SUUNSCA
Samstag, 8. Oktober
ElynCH
Samstag, 8. Oktober
Kimyan LawDE
Samstag, 15. Oktober
Sophia KennedyDE
Samstag, 15. Oktober
Jerry PaperUS
Freitag, 28. Oktober
Elio RiccaCH
Samstag, 29. Oktober
Priya RaguCH
Samstag, 12. November
Kit SebastianUK
Freitag, 14. Februar
Polydeuces Pollux: Ester Poly, Aul & Big Zis
Orakle Ngoy feat. DJ Natur_E
DJ Rücktritt
Tür 21:00 Beginn 21:30 23.-

Ester Poly ist ein Duo, bestehend aus der Bündner Bassistin Martina Berther und der Genfer Drummerin Béatrice Graf. Intensionstechnisch ein Gemisch aus Punk und Jazz, gefühlt und gehört noch vieles mehr. Die Musik ist direkt, mit vertrackten Tendenzen und hauptsächlich aus freier Improvisation, respektive «instant composing», entstanden. Die meisten Texte drehen sich verspielt und humorvoll um feministische Forderungen. Von Aul (Roland Wäspe, Mario Hänni und nochmal Martina Berther) kommt zeitgenössische Instrumentalmusik mit feinem Sinn für Atmosphäre, Raum und Geschwindigkeit. Big Zis ist Rapperin und Tausendsassa, kann freestylen und sämtliche Themen so aufknacken, dass erstaunliche Farben und Worte herausspringen, mit einem Kickflip über den Bühnenrand, in drei Frontallappen simultan. Zusammen wird die Supergroup eine wilde Wolke der Improvisation erzeugen und damit die Wetteroptionen der musikalischen Zukunft prognostizieren. Wolkenerweiternder Support gibt es von der kongolesischen Rapperin Orakle Ngoy und der Schweizer DJ, Künstlerin und Autorin Sarah Elena Müller, die in ihrer musikalischen Zusammenarbeit roh und technoid nach der maximalen Konfrontation mit minimalen Mitteln suchen.