Mittwoch, 8. Februar
Erfreuliche Universität
Freitag, 10. Februar
ClubKlub
Samstag, 11. Februar
Nordklang
Dienstag, 14. Februar
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 15. Februar
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 16. Februar
Kulturkosmonauten
Donnerstag, 16. Februar
Zukunft können
Freitag, 17. Februar
Timber TimbreCA
Samstag, 18. Februar
GroveUK
Donnerstag, 23. Februar
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 24. Februar
Soul Gallen
Samstag, 25. Februar
Pamplona GrupCH
Freitag, 3. März
Baby VolcanoCH/GT
Freitag, 3. März
Nathalie FroehlichCH
Freitag, 10. März
BerceusesCH
Samstag, 11. März
Nze NzeFR
Samstag, 11. März
Bit-TunerCH / Live
Donnerstag, 16. März
Die SterneDE
Donnerstag, 16. März
Angela AuxDE
Freitag, 7. April
Barrio ColetteCH
Mittwoch, 12. April
Dominic Oppliger & Papiro
Samstag, 22. April
FlexFab & Ziller BasCH / KEN
Freitag, 28. April
HENGEUK
Freitag, 28. April
Public Display Of AffectionDE
Sonntag, 7. Mai
Laurent & MaxCH
Freitag, 14. Februar
Polydeuces Pollux: Ester Poly, Aul & Big Zis
Orakle Ngoy feat. DJ Natur_E
DJ Rücktritt
Tür 21:00 Beginn 21:30 23.-

Ester Poly ist ein Duo, bestehend aus der Bündner Bassistin Martina Berther und der Genfer Drummerin Béatrice Graf. Intensionstechnisch ein Gemisch aus Punk und Jazz, gefühlt und gehört noch vieles mehr. Die Musik ist direkt, mit vertrackten Tendenzen und hauptsächlich aus freier Improvisation, respektive «instant composing», entstanden. Die meisten Texte drehen sich verspielt und humorvoll um feministische Forderungen. Von Aul (Roland Wäspe, Mario Hänni und nochmal Martina Berther) kommt zeitgenössische Instrumentalmusik mit feinem Sinn für Atmosphäre, Raum und Geschwindigkeit. Big Zis ist Rapperin und Tausendsassa, kann freestylen und sämtliche Themen so aufknacken, dass erstaunliche Farben und Worte herausspringen, mit einem Kickflip über den Bühnenrand, in drei Frontallappen simultan. Zusammen wird die Supergroup eine wilde Wolke der Improvisation erzeugen und damit die Wetteroptionen der musikalischen Zukunft prognostizieren. Wolkenerweiternder Support gibt es von der kongolesischen Rapperin Orakle Ngoy und der Schweizer DJ, Künstlerin und Autorin Sarah Elena Müller, die in ihrer musikalischen Zusammenarbeit roh und technoid nach der maximalen Konfrontation mit minimalen Mitteln suchen.