Freitag, 28. Februar
One Mother: Preach & Natascha P.DE
Samstag, 29. Februar
Joshua Abrams & Natural Information SocietyUS
Dienstag, 3. März
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 5. März
Discounterbar
Freitag, 6. März
DachsCH
Samstag, 7. März
Jessy LanzaCA
Freitag, 13. März
Hey Hey Bar
Samstag, 14. März
Homeboy SandmanUS
Freitag, 20. März
Disco gegen Rassismus
Samstag, 21. März
Soul Gallen
Sonntag, 22. März
Alex Zhang HungtaiCA
Dienstag, 24. März
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 26. März
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 27. März
Wortlaut: Ohne Rolf
Samstag, 28. März
Wortlaut: Reihe Lechts
Freitag, 3. April
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 9. April
MC Yallah & DebmasterKEN/FR
Freitag, 24. April
PlanningtorockDE
Samstag, 2. Mai
Daniel HaaksmanDE, Man Recordings
Freitag, 8. Mai
GewaltDE
Samstag, 23. Mai
The GardenUS
Sonntag, 31. Mai
Equiknoxx
Sonntag, 31. Mai
ft. Gavsborg, Shanique Marie & Time CowJAM

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Donnerstag, 6. Februar
Discounterbar
mit Luuki Loove
Tür 21:00 Gratis

Die Spass, Freizeit und Sportindustrie liess sich in den letzten Jahrzehnten viele Gerätschaften einfallen: BMX, Skateboard, Snowboard, Waveboard, Longboard, Snakeboard, Frisbee, Kite-Surfen, Powerplate, Stehpaddeln, Inlineskates, Trampolin, Nordic Walking-Stöcke, Finger-Kickboards etc. In dieser ganzen Flut von Blechen, Spanplatten, Gripfolien und Farben fiel eine Bewegung besonders auf, in dem sie all das nicht hatte: Parcour. Häuserwände überwinden und beinbrecherische Distanzen überspringen, als wär man eine menschgewordene Katze. Keine Gadgets, keine Gnade, nur alle paar Wochen ein strapaziertes Fussgelenk. Es ist die gleichzeitige Einfachheit der Idee und Komplexität der Umsetzung, die begeistert. Die pure Qualität der Technik, durch die das normale besonders oder, wie irgendeine Kunstströmung mal behauptete, das Reale magisch wird. In diesem Fall ist die Hauswand der gewöhnliche Donnerstag und die Discounterbar der Parcour.

  • Plakat: Dario Forlin