Dienstag, 19. November
Erfreuliche Universität
Dienstag, 19. November
Chancengerechtigkeit in der Primarschule der Stadt St.Gallen
Mittwoch, 20. November
Chuchchepati Orchestra
Donnerstag, 21. November
Nadah El ShazlyEGY
Donnerstag, 21. November
Manuel TrollerCH
Freitag, 22. November
OmniUS
Samstag, 23. November
Soul Gallen
Mittwoch, 27. November
Artist Talk: Animal Frame – Roshan Adhihetty
Freitag, 29. November
Injury ReserveUS
Samstag, 30. November
Öffentliche Plattenlese
Dienstag, 3. Dezember
Erfreuliche Universität
Dienstag, 3. Dezember
Ungleichheit, Xenophobie und Kampf um Wohnraum: Zerreissproben für die Zukunft Südafrikas
Mittwoch, 4. Dezember
«From... To...» – Buchvernissage Jiri Makovec
Donnerstag, 5. Dezember
Kulturkosmonauten
Donnerstag, 5. Dezember
Discounterbar
Freitag, 6. Dezember
One Sentence. SupervisorCH
Freitag, 6. Dezember
Emilie ZoéCH
Samstag, 7. Dezember
Bit-Tuner presents «EXO»live A/V Show
Dienstag, 10. Dezember
Erfreuliche Universität
Dienstag, 10. Dezember
Stigmatisierung und Sündenbockmechanismus in der schweizerischen Sozialhilfe
Freitag, 13. Dezember
Robert ForsterAUS
Samstag, 14. Dezember
Sargnagel, Rösinger & BourbonDE/AT
Sonntag, 15. Dezember
9. Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb
Donnerstag, 19. Dezember
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 20. Dezember
Soul Gallen
Samstag, 21. Dezember
YĪN YĪNNL
Freitag, 27. Dezember
Rap History: Interscope
Samstag, 28. Dezember
Hey Hey Bar
Dienstag, 31. Dezember
Die grosse Palace Silvestergala
Mittwoch, 22. Januar
Lower DensUS
Samstag, 25. Januar
Voodoo JürgensAT
Samstag, 1. Februar
Vanessa WagnerFR

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Mittwoch, 27. November
Artist Talk: Animal Frame – Roshan Adhihetty
Tür 19:45 Beginn 20:15 Kollekte

Wir essen Fleisch. Roshan Adhihetty auch. Tiere werden geschlachtet, zu Essen zubereitet und von Verbraucher_innen mit Selbstverständlichkeit eingekauft. Der Tötungsakt geschieht weit entfernt und scheint in unserer westlichen Gesellschaft verdrängt zu werden, beziehungsweise nicht von Bedeutung zu sein. Woher das Tier kam, wie es starb und in seine Einzelteile zerlegt wurde, ist selten sichtbar. Die Bilder der Fotoserien «Animal Frame» zeigen, wie sich Roshan Adhihetty an diese Problematik annähert. Er möchte mit seiner Dokumentation der sterbenden und toten Tiere nicht belehren oder im moralischen Sinne den Fleischkonsum verneinen. Vielmehr setzt er sich mit dem Sichtbarmachen eines solchen Themas auseinander und möchte die Gedanken der Betrachter_in anregen. In Kooperation mit dem Haus zur Ameise.