Dienstag, 7. April
Erfreuliche Universität
Dienstag, 7. April
Das Podium zu den Regierungsratswahlen
Samstag, 2. Mai
Daniel HaaksmanDE, Man Recordings
Sonntag, 3. Mai
Marius & die JagdkapelleCH
Freitag, 8. Mai
GewaltDE
Samstag, 23. Mai
The GardenUS
Sonntag, 31. Mai
Equiknoxx
Sonntag, 31. Mai
ft. Gavsborg, Shanique Marie & Time CowJAM
Freitag, 16. Oktober
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 26. November
Alex Zhang HungtaiCA

Freundinnen und Freunde der Nacht, sämtliche Veranstaltungen bis zum 30. April können leider nicht wie geplant stattfinden. Wir versuchen alle geplanten Konzerte in die post-coronale Zeit zu verschieben. Wir werden euch hier über Ersatztermine und/oder Ticketrückvergütungen informieren.

Danke vielmal für euer Verständnis!
Tragt euch grosse Sorge, zeigt Solidarität. Bleibt gesund & helft einander!

Zur Überbrückung:

Palace Plakat No. 1 zum Ausmalen
Palace Plakat No. 2 zum Ausmalen
Palace Plakat No. 3 zum Ausmalen

Freitag, 28. Februar
One Mother: Preach & Natascha P.
Freizeittechnologie of Switzerland
Tür 21:00 Beginn 22:00 20.-

Vor einigen Jahren finden sich Preach und Natascha P. tanzend in der vordersten Reihe an einem Boiband-Konzert. Fortan wummern sie mit ihrem Label One Mother die eine oder andere Norm des Popbiz ungespitzt in den Boden; oder wie steht es wie in Champagner gemeisselt im «Missy Magazin» über One Mother geschrieben: «Die Welt ist düster, aber getwerkt werden muss trotzdem.» Euphemismus ist da aber nur der Vorname, denn während unsereins noch überlegt, wie twerken nun schon wieder geht, jagen One Mother mit der Partyreihe «Global Feminist Bad(b)ass» den Weissbrot-Dancefloor in die Luft oder Preach erfindet mit dem Song «Good Boy» zu verschleppten Düsterbeats den sexpositiven R’n’B neu: «Kopf runter / du wirst ein Good Boy / Good Boy.» Natascha P. ist eine Slacker*in dagegen oder wie heissts in ihrem wunderbaren Song «Müde» so schön: «Ich bin den ganzen Tage müde / das Wetter ist schön / Ich bin den ganzen Tag müde / meine Freunde rufen an». Das ist Pop in seiner hinreissenden und relevanten Art – hoffen wir, merken es auch alle anderen Bühnen dieser Welt baldigst. Freizeittechnologie Of Switzerland sind mit ihren Alter Egos auch nicht gerade berühmt dafür, sich von irgendwelchen dahergelaufenen Normen unter den Tisch saufen zu lassen. Sie eröffnen mit einer düsteren und mitreissenden Elektro-Proklamation diesen (Sauna-)Abend.

  • One Mother
  • Freizeittechnologie
  • Plakat: Christof Nuessli