Freitag, 28. Februar
One Mother: Preach & Natascha P.DE
Samstag, 29. Februar
Joshua Abrams & Natural Information SocietyUS
Dienstag, 3. März
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 5. März
Discounterbar
Freitag, 6. März
DachsCH
Samstag, 7. März
Jessy LanzaCA
Freitag, 13. März
Hey Hey Bar
Samstag, 14. März
Homeboy SandmanUS
Freitag, 20. März
Disco gegen Rassismus
Samstag, 21. März
Soul Gallen
Sonntag, 22. März
Alex Zhang HungtaiCA
Dienstag, 24. März
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 26. März
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 27. März
Wortlaut: Ohne Rolf
Samstag, 28. März
Wortlaut: Reihe Lechts
Freitag, 3. April
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 9. April
MC Yallah & DebmasterKEN/FR
Freitag, 24. April
PlanningtorockDE
Samstag, 2. Mai
Daniel HaaksmanDE, Man Recordings
Freitag, 8. Mai
GewaltDE
Samstag, 23. Mai
The GardenUS
Sonntag, 31. Mai
Equiknoxx
Sonntag, 31. Mai
ft. Gavsborg, Shanique Marie & Time CowJAM

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 29. Februar
Joshua Abrams & Natural Information Society
DJ Nicht Biegen
mit gambrinus jazz plus
Tür 21:00 Beginn 22:00 20.-

So viele Schichten drehen sich zueinander, verweben sich, schweben übereinander, Formen werden verschoben, Patterns leicht angepasst, Klangmittelpunkte bleiben beständig, Rhythmen werden verdoppelt, verdreifacht, halbiert, zerlegt, überlagert, verdichtet. So viel zur Theorie, in der Praxis macht es aber vor allem eines: Es rollt und rollt. Joshua Abrams und seine Natural Information Society zählen zu den wohl spannendsten aktuellen Exponent_innen der Minimal Music. Matana Roberts, Bonnie 'Prince' Billy, The Roots und viele mehr gehören zu Abrams Weggefährt_innen. Auf über 100 Alben ist er als Instrumentalist zu hören, für fünf Langspielfilme hat er Musik komponiert. Und seit 2011 tourt der Chicagoer Guimbri- und Bassspieler mit seiner Band Natural Information Society, bestehend aus einer langen und sich stetig ändernden Liste an Mitmusiker_innen. 2019 veröffentlichte die Band ihr sechstes Album «Mandatory Reality». Die Wurzeln der Minimal Music liegen im modularen Jazz und selten waren die Punkte zu Crossover, zu Drone, zu Krautrock und freiem Jazz so sinnvoll verbunden und boten kopfüber eine vollständige Abrechnung mit dem Jazz, oder wie das Musikmagazin «Wire» das Album lobt: «Spellbinding throughout, this music may invite you to check out of the world but only long enough to help you recover and face it again» –  tauchen wir also ein, geben uns auf einen Ur-Trip in die Musik, hinein in die Trance und schmelzen dahin.