Samstag, 2. Mai
Daniel HaaksmanDE, Man Recordings
Sonntag, 3. Mai
Marius & die JagdkapelleCH
Freitag, 8. Mai
GewaltDE
Samstag, 23. Mai
The GardenUS
Sonntag, 31. Mai
Equiknoxx
Sonntag, 31. Mai
ft. Gavsborg, Shanique Marie & Time CowJAM
Freitag, 16. Oktober
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 26. November
Alex Zhang HungtaiCA

Freundinnen und Freunde der Nacht, der Bund hat die Sicherheitsmassnahmen und -vorkehrungen verschärft, dies betrifft auch uns. Sämtliche Veranstaltungen bis zum 30. April können leider nicht wie geplant stattfinden.
Wir sind derzeit dran, alle Möglichkeiten durchzudenken – wir versuchen alle geplanten Konzerte in die post-coronale Zeit zu verschieben, alle Partys und Erfreuliche Universitäten werden abgesagt. Wir werden euch schnellstmöglich über Ersatztermine und/oder Ticketrückvergütungen informieren.

Danke vielmal für euer Verständnis!
Tragt euch grosse Sorge, zeigt Solidarität. Bleibt gesund & helft einander!

Freitag, 24. April
WIRD VERSCHOBEN
Planningtorock
DJ Dolce
Tür 21:00 20.-

Das Konzert mit Planningtorock wird verschoben. Das neue Datum geben wir baldmöglichst bekannt.

Das gute an Musik ist ja, abgesehen von eh allem, die verbindende Stimme (dies gilt auch für Instrumentalmusik) zwischen Einzelmensch und der Gesamtwelt, respektive allen, die zuhören wollen. Also ein permanentes: «Ich bin hier und erzähle euch was von mir, damit wir alle ein bisschen weniger allein sind und obendrauf noch was haben, wozu getanzt werden kann.» Wie diese Stimme genau klingt, ist unendlich unterschiedlich gestaltbar, liegt aber doch oft schon irgendwie auf der Hand. Planningtorock aka Jam Rostron hat sich in einer Mehrheit der Songs für eine synthetisch tiefer klingende Stimme entschieden. «Es klingt so viel mehr nach mir, so wie ich mich selbst hören will». Überhaupt geht es in «Powerhouse», dem aktuellen Album, immer wieder um non-binäre Identität, Selbstermächtigung, Solidarität und das Spiel mit ambivalenten Zuständen. Dabei werden manche schmerzhaften Erfahrungen abstrahiert und verdichtet und in eingängige House-Hymnen verwandelt («Somethings More Painful Than Others») oder als gesprochene Erzählung über catchy Beats ausgebreitet («Beulah Loves Dancing»). Schwierige persönliche Herausforderungen, die zum kollektiven Tanz verführen: Schön, was alles geht.

Abgesagt