Freitag, 24. September
Soul Gallen
Samstag, 25. September
Masha QrellaDE
Samstag, 25. September
Odd BeholderCH
Donnerstag, 30. September
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 1. Oktober
Femi LunaCH
Freitag, 1. Oktober
MelCH
Samstag, 2. Oktober
40 Jahre WOZ
Freitag, 8. Oktober
MischgewebeCH
Freitag, 8. Oktober
Arthur HnatekCH
Freitag, 8. Oktober
Martina BertherCH
Samstag, 9. Oktober
Theon CrossUK
Dienstag, 12. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 12. Oktober
Hass gegen LGBTIQ+?
Freitag, 15. Oktober
Saddest Songs In The World
Samstag, 16. Oktober
Bongo Joe 5 Years
Samstag, 16. Oktober
Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp XXLCH
Samstag, 16. Oktober
Cyril CyrilCH
Sonntag, 17. Oktober
NihiloxicaUGA/UK
Dienstag, 19. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 19. Oktober
Tiefenlager – Lesung von Annette Hug
Donnerstag, 21. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Samstag, 23. Oktober
Farewell Lee «Scratch» Perry
Dienstag, 26. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 26. Oktober
Der pazifistische Protest um den Waffenplatz Neuchlen-Anschwilen
Freitag, 29. Oktober
Die Gruppe Ja, PanikAT
Freitag, 29. Oktober
CulkAT
Samstag, 30. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 6. November
KlitcliqueAT
Freitag, 12. November
CrimerCH
Freitag, 19. November
Jeans for JesusCH
Freitag, 19. November
CAPSLOCK SUPERSTARCH
Samstag, 20. November
Vanishing TwinUK
Samstag, 20. November
Leoni LeoniCH
Donnerstag, 25. November
Requin ChagrinFR
Donnerstag, 25. November
Bandit VoyageCH
Freitag, 3. Dezember
Black Sea DahuCH
Samstag, 11. Dezember
Luzius SchulerCH
Samstag, 11. Dezember
MARIE-PIERRE BONNIOL - Wasser (Preview screening)DE, 2021, 22'35
Samstag, 29. Januar
Michelle GurevichCA
Samstag, 19. Februar
KraakeCH
Donnerstag, 17. März
Rejjie SnowIRL
Freitag, 20. Mai
International MusicDE

Live again, wir freuen uns!

Der Zutritt zu den Veranstaltungen im Palace ist nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat möglich. Die aktuellen Einlassregeln findet ihr hier

Samstag, 19. Juni
Lord Kesseli
tell me when you're empty
Tür 21:00 Beginn 21:30 Mindestens 15.-

Dieses Konzert ist restlos ausverkauft. Es sind keine Tickets mehr erhältlich.

Im Herbst des letzten Jahres wurde Lord Kesseli von Radio Stadtfilter angefragt, ob er an ihren jährlich stattfindenden «Tastenwochen» teilnehmen möchte. Und so verschanzte sich der Lord in seinem Musiktempel, probte, schrieb emotionale Musik, die zum Teil nach Chorälen klingt und es entstand ein neoklassisches, nie aber bieder anmassendes Piano-Album, aufgenommen im leeren Salzhaus Winterthur.
Neben den bekannten Lord-Kesseli-And-The-Drums-«Klassikern», zu denen unter anderem «Cold War», «Fade» oder «MDMA» gehören, finden sich auf der Platte auch drei neue Songs: Auf «Meteors Hitting The Earth» besingt Lord Kesseli, wie es sich anfühlt, wenn man die Verbindung zu sich selbst verliert. Im Titeltrack «Tell Me When You’re Empty» thematisiert Lord Kesseli eine durch Depression gebeutelte, tiefe Freundschaft. Und der vermeintlich leichter verdauliche «Popsong» thematisiert das Gefühl, das der Musiker empfindet, wenn er den Popsong, den er eigentlich in sich spürt, nicht zum Leben erwecken kann: «I wish to hold this popsong, but I am too sad», heisst es im Refrain, am Ende dann aber die Erkenntnis: «Perhaps I shouldn’t try to keep what’s not meant to be – all those little popsongs always die, that's the way of life.» So ist das also Musik in ihrer ehrlichsten Form: Ein Flügel und eine Stimme, die faucht und flüstert, schimpft und schmachtet, fleht und flirtet. Lord Kesseli zeigt uns nicht nur seine Zerbrechlichkeit im Ausdruck und seine Stärke als Songwriter. His Majesty zeigt uns vielmehr, wie Songs des Duos mit The Drums tönen, wenn man sie auf ihre Essenz reduziert. Die synthetische Science-Fiction wird nicht zu einer bittersüssen Melancholie, sondern zu tiefster Traurigkeit. «Tell Me When You’re Empty» ist schwärzer als eine mondlose Nacht und verleiht dem Schmerz eine neue Dimension.
Eine Musik, die so in dieser aktuellen Zeit sehr gut und die zum individuellen Musikhören passt und eine Albumtaufe gerade rechtzeitig kommt, für eine Versöhnung mit der dunklen Seite des Lebens.

* * * * * * * * *
Im Palace gilt eine allgemeine Masken- und Sitzpflicht und die Kapazität ist auf 80 Sitzplätze begrenzt. Wir empfehlen, sich ein Ticket zu reservieren. Bei Bedarf kann dies sehr unkompliziert wieder storniert werden

Um bei Bedarf das Contact Tracing sicherzustellen, müssen wir die Daten aller Besucher*innen erfassen. Eine Registrierung ohne gültiges Ticket garantiert keinen Einlass. Du kannst dich bereits im Vorfeld registrieren, so wird der Einlass verkürzt: https://www.palace.sg/index/contacttracing