Freitag, 24. September
Soul Gallen
Samstag, 25. September
Masha QrellaDE
Samstag, 25. September
Odd BeholderCH
Donnerstag, 30. September
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 1. Oktober
Femi LunaCH
Freitag, 1. Oktober
MelCH
Samstag, 2. Oktober
40 Jahre WOZ
Freitag, 8. Oktober
MischgewebeCH
Freitag, 8. Oktober
Arthur HnatekCH
Freitag, 8. Oktober
Martina BertherCH
Samstag, 9. Oktober
Theon CrossUK
Dienstag, 12. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 12. Oktober
Hass gegen LGBTIQ+?
Freitag, 15. Oktober
Saddest Songs In The World
Samstag, 16. Oktober
Bongo Joe 5 Years
Samstag, 16. Oktober
Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp XXLCH
Samstag, 16. Oktober
Cyril CyrilCH
Sonntag, 17. Oktober
NihiloxicaUGA/UK
Dienstag, 19. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 19. Oktober
Tiefenlager – Lesung von Annette Hug
Donnerstag, 21. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Samstag, 23. Oktober
Farewell Lee «Scratch» Perry
Dienstag, 26. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 26. Oktober
Der pazifistische Protest um den Waffenplatz Neuchlen-Anschwilen
Freitag, 29. Oktober
Die Gruppe Ja, PanikAT
Freitag, 29. Oktober
CulkAT
Samstag, 30. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 6. November
KlitcliqueAT
Freitag, 12. November
CrimerCH
Freitag, 19. November
Jeans for JesusCH
Freitag, 19. November
CAPSLOCK SUPERSTARCH
Samstag, 20. November
Vanishing TwinUK
Samstag, 20. November
Leoni LeoniCH
Donnerstag, 25. November
Requin ChagrinFR
Donnerstag, 25. November
Bandit VoyageCH
Freitag, 3. Dezember
Black Sea DahuCH
Samstag, 11. Dezember
Luzius SchulerCH
Samstag, 11. Dezember
MARIE-PIERRE BONNIOL - Wasser (Preview screening)DE, 2021, 22'35
Samstag, 29. Januar
Michelle GurevichCA
Samstag, 19. Februar
KraakeCH
Donnerstag, 17. März
Rejjie SnowIRL
Freitag, 20. Mai
International MusicDE

Live again, wir freuen uns!

Der Zutritt zu den Veranstaltungen im Palace ist nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat möglich. Die aktuellen Einlassregeln findet ihr hier

Samstag, 23. Oktober
Farewell Lee «Scratch» Perry
mit den DJs Pius Frey, Georg Gatsas und Norbert Möslang
Tür 21:00 Eintritt frei

Eine Ehrerbietung wie jene am ersten Apriltag vor zehn Jahren gab es im Palace bis anhin nur selten. Mit Lee «Scratch» Perry stand eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der jamaikanischen Musikgeschichte und innovative Kraft hinter einigen bedeutenden Entwicklungen der Popmusik in den vergangenen 50 Jahren auf der Palace-Bühne. Ein historischer Moment, für den wir anstandslos den ganjagrünen Teppich ausgerollt haben. Als die Reggae-Legende die Bühne betritt, liegt eine euphorisierte Stimmung im ausverkauften Palace. Mit kräftiger Stimme, quickfidel, in der Pose eines MCs, mit Business-Rollkoffer (Inhalt unbekannt), buntem Hut und viel Klunker versetzt Lee «Scratch» Perry das von überall angereiste Publikum im Schein der Discokugel in unerhörte Schwingungen. Hits wie «Chase the Devil» aus dem Jahr 1976, der im Laufe der Zeit von Madness, The Prodigy und Kanye West gecovert oder gesampelt wurde, begeistern die Musikfans aus allen Reihen. Nach dem Konzert verschwindet Perry bald in der Nacht, über den Ricken geht es zurück nach Einsiedeln, wo er seit einiger Zeit lebt. Was bleibt, ist ein unvergesslicher Palace-Abend. Am 29. August 2021 ist Lee «Scratch» Perry 85-jährig in Jamaika gestorben, seine Dub-Echos aber werden noch lange durch das Palace und die Musikgeschichte hallen. So auch an diesem Abend.

  • © Dani Fels, Raumsinn