Freitag, 24. Mai
«Live aus der Ukraine»
Freitag, 24. Mai
Lesung von Luzia Tschirky
Samstag, 25. Mai
Soul Gallen
Dienstag, 28. Mai
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 29. Mai
Chuchchepati Orchestra: Flight of the Bumblebee II
Donnerstag, 30. Mai
Auszeichnungen der St.Gallischen Kulturstiftung
Samstag, 1. Juni
Musig uf de Gass
Samstag, 1. Juni
Mäty
Samstag, 1. Juni
Mel D
Samstag, 1. Juni
Mamari
Samstag, 1. Juni
Openair St.Gallen DJ-Set mit DJ Rizzmo
Samstag, 8. Juni
Ein Potpourri zum Saisonschluss
Samstag, 8. Juni
GORZARG/CH
Samstag, 8. Juni
Jonas AlbrechtCH
Samstag, 8. Juni
All Ship ShapeCH
Samstag, 22. Juni
Parkplatzfest
Samstag, 22. Juni
AvventurFR
Samstag, 22. Juni
MeliciousCH
Samstag, 22. Juni
eggs and tiarasCH
Samstag, 22. Juni
TootardSY
Dienstag, 8. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 17. Oktober
The Mystery LightsUS
Montag, 28. Oktober
TramhausNL
Freitag, 1. November
Iowa
Freitag, 1. November
Lesung von Stefanie Sargnagel
Freitag, 1. November
begleitet von Christiane Rösinger
Mittwoch, 6. November
Dana GavanskiCAN
Mittwoch, 6. November
TaimashoeCH
Samstag, 9. November
Worries And Other PlantsCH
Dienstag, 22. Februar
Erfreuliche Universität
Paul Grüninger-Tage 2022
mit Stefan Keller, Paul Rechsteiner, Christina Späti und Dina Wyler. Moderation: Judith Grosse
Tür 19:45 Beginn 20:15

Der St.Galler Polizeikommandant Paul Grüninger (1891-1972) rettete während der nationalsozialistischen Verfolgung mehreren hundert, vielleicht einigen tausend jüdischen und anderen Flüchtlingen das Leben. Grüninger gewichtete ihr Schicksal höher als die Grenzsperre, die der Bundesrat als Ausdruck seiner antisemitischen Flüchtlingspolitik erlassen hatte, und liess die Flüchtlinge im St.Galler Rheintal in die Schweiz einreisen. 1939 wurde Paul Grüninger von der St.Galler Regierung fristlos entlassen und gerichtlich verurteilt, verfemt und vergessen.

Heute steht der Name Paul Grüninger bespielhaft für Mut und Menschlichkeit. Vom Staat Israel wurde er als «Gerechter unter den Völkern» ausgzeichnet. Erst nach seinem Tod wurde er gegen den Widerstand der St.Galler Regierung politisch wie auch juristisch rehabilitiert. Vom Fussballstadion bis zum Schulhaus erinnern zahlreiche Orte in der Region St.Gallen und rund um die Welt an seine historischen Taten. Seine Nachkommen haben eine Stiftung gegründet, die mit einem Preis Menschen würdigt, die heute im Sinne von Grüninger handeln. Aus Anlass seines 50. Todestages am 22. Februar 2022 finden in St.Gallen erstmals die Paul Grüninger-Tage statt.

An einem Podium im Palace diskutieren Stefan Keller, Paul Rechsteiner, Christina Späti und Dina Wyler über diese St.Galler Weltgeschichte: über Grüningers Einsatz für die Flüchtlinge, den langen Kampf für seine Rehabilitierung sowie erinnerungspolitische Herausforderungen der Gegenwart. Der Journalist und Historiker Stefan Keller hat Grüningers Geschichte recherchiert. Der Anwalt und heutige SP-Ständerat Paul Rechsteiner hat seine Rehabilitierung erkämpft. Christina Späti lehrt als Geschichtsprofessorin an der Universität Fribourg, zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören der Holocaust und seine Nachgeschichte sowie Antisemitismus. Dina Wyler ist Geschäftsführerin der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus. Das Gespräch leitet Judith Grosse.

Im Kinok wird am Donnerstag, 24. Februar 2022, der Film «Grüningers Fall» von Richard Dindo gezeigt. Im vielschichtigen Porträt kommen seine kürzlich verstorbene Tochter Ruth Roduner sowie zahlreiche Gerettete und Weggefährten von Grüninger zu Wort.