Mittwoch, 5. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 5. Oktober
Die Folgen der Finanzkrise
Donnerstag, 6. Oktober
Cass McCombsUS
Freitag, 7. Oktober
Hey Hey Bar
Samstag, 8. Oktober
ElynCH
Samstag, 8. Oktober
Kimyan LawAT
Samstag, 15. Oktober
Sophia KennedyDE
Samstag, 15. Oktober
Jerry PaperUS
Sonntag, 16. Oktober
Es hilft, dass ich Leute anschreien darf. Schweizer Popmusiker:innen erzählen
Freitag, 21. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 22. Oktober
ClubKlub
Samstag, 22. Oktober
SlikbackKE
Freitag, 28. Oktober
Elio RiccaCH
Samstag, 29. Oktober
Priya RaguCH
Samstag, 5. November
Ben LaMar GayUS
Samstag, 5. November
Chelsea Carmichael
Samstag, 12. November
Kit SebastianUK
Donnerstag, 17. November
Hendrik BolzDE
Sonntag, 20. November
Horse LordsUS
Sonntag, 20. November
Omni SelassiCH
Freitag, 25. November
The Kings of Dubrock feat. Jacques PalmingerDE
Freitag, 2. Dezember
Stereo LuchsCH
Samstag, 17. Dezember
DachsCH
Freitag, 30. September
Chuchchepati Orchestra
Low Noon
mit Norbert Möslang, Saadet Türköz, Simon Grab, Jaronas Höhener, Camille Emaille, Julian Sartorius, Martina Berther, Mario Hänni, Hans Koch, Ludwig Berger und Patrick Kessler
Tür 20:00 Beginn 21:00 20.-

Am bescheidenen Bahnhof Rietli, der auf der Strecke zwischen Gais und Altstätten liegt, spielt sich meist wenig Spektakuläres ab. Für gewöhnlich fährt der Zug 12.12 Uhr ein und um 12.26 Uhr kommt er wieder retour und dazwischen ist vor allem eines: nichts. Im Juni 2020 hat der Chuchchepati Orchesterwart Patrick Kessler jedoch genau dort zu zwölf musikalischen Duellen eingeladen: Die Opponent*in ist mit dem Zug angereist, es wurde zwölf Minuten miteinander musikalisch duelliert und sobald der Zug nach zwölf Minuten wieder angerollt kam, mussten die Gäste rasch ihre Sachen packen und in den Zug einsteigen. Und die Liste der angereisten Musiker*innen kann man sich auf der Zunge zergehen lassen: Norbert Möslang, Saadet Türköz, Barry Guy, Mats Gustafsson, Dieb13, Simon Grab, Jaronas Höhener, Camille Emaille, Julian Sartorius, Martina Berther, Mario Hänni, Hans Koch und Ludwig Berger. Zwei Jahre später sind die aufgenommen Duelle auf Platten gepresst und fast alle Musiker*innen treffen sich, diesmal als grosse Gruppe, in der Chuchchepati Orchestra Homebase Palace zur Albumtaufe. Die Form bleibt, die Duelle werden hingegen neu gemischt und der Zug nur imaginiert. Wir dürfen gespannt sein, was passiert, wenn sich die crème de la crème der etwa alternativen Free-Jazz-Szene für einen Abend im Palace trifft!