Samstag, 26. November
Soul Gallen
Mittwoch, 30. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 2. Dezember
Stereo LuchsCH
Donnerstag, 8. Dezember
Tara Clerkin TrioUK
Sonntag, 11. Dezember
Erika StuckyCH
Samstag, 17. Dezember
DachsCH
Freitag, 23. Dezember
Soul Gallen
Freitag, 23. Dezember
mit Herrn Wempe
Freitag, 30. Dezember
Prix GarantiCH
Freitag, 30. Dezember
Elischa HellerCH
Samstag, 4. Februar
Voodoo Jürgens
Samstag, 18. Februar
GroveUK
Donnerstag, 16. März
Die SterneDE
Samstag, 5. November
Ben LaMar Gay
mit Amboss & Steigbügel
DJ Dam-Fbian
Tür 20:00 Beginn 21:00 30.-

only swiss show

Ben LaMar Gay ist ein umtriebiger Komponist und Kornettist aus Chicago. Beigesteuert hat er schon zu Sachen von Joshua Abrams, Makaya McCraven, Theo Parrish oder The Notwist beispielsweise. In seinem Debutalbum Downtown Castles Can Never Block The Sun von 2018 sucht er noch eher allein Wege, Jazz auszubauen. Mit dem nächsten Album vom letzten Jahr Open Arms to Open Us steht die Kollaboration im Vordergrund. Im Angesicht der Sterblichkeit durch die Pandemie der letzten Jahre, der alltäglichen und historischen «Loops» und einem «Zerbröckeln gesellschaftlicher Fassaden» sind diesmal die spirituellen Gesten in diese Plattenproduktion hineingeflossen. Überhaupt geht es bei Ben LaMar Gay oft um ein Fliessen, obwohl sich die Songs selten so unterscheiden könnten. Es ist eine Art sehr selbstbewusste Americana mit weitem Blick hin zu anderen Kontinenten. Wenn Dorothée Munyaneza zu unterlegten Polyrhythmen singt, Onye Ozuzu das Igbo-Alphabet durchboxt und dabei von einer Jazz-Rap-Sample-Kulisse begleitet wird und gegen Ende Gira Dahnee mit Angel Bat Dawid kokett und kindlich S’phisticated Lady - aus einem Proberaum entnommen - singen, gehört dieses Album plötzlich allen. Ben LaMar Gay kommt diesmal zu viert auf unsere Bühne, mit Kornett, Tuba, Tasten, Schlagzeug und Gitarre.

  • Plakat: Jérôme Bizien