Donnerstag, 19. Mai
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 20. Mai
International MusicDE
Freitag, 20. Mai
Vomit HeatDE
Samstag, 21. Mai
Soul Gallen
Montag, 23. Mai
Michelle GurevichCA
Mittwoch, 25. Mai
Auszeichnungen der St.Gallischen Kulturstiftung
Freitag, 27. Mai
Chocolate RemixARG
Freitag, 27. Mai
Delish Da GoddessUS
Samstag, 28. Mai
Flieder EnsembleCH
Samstag, 4. Juni
Musig uf de Gass
Dienstag, 7. Juni
Erfreuliche Universität
Dienstag, 7. Juni
Wann geht uns das Wasser aus?
Mittwoch, 8. Juni
The Magnetic FieldsUS
Montag, 12. September
Cassandra JenkinsUS
Dienstag, 20. September
SUUNSCA
Samstag, 8. Oktober
ElynCH
Samstag, 8. Oktober
Kimyan LawDE
Samstag, 15. Oktober
Sophia KennedyDE
Samstag, 15. Oktober
Jerry PaperUS
Freitag, 28. Oktober
Elio RiccaCH
Samstag, 29. Oktober
Priya RaguCH
Samstag, 12. November
Kit SebastianUK
Dienstag, 7. Juni
Erfreuliche Universität
Wann geht uns das Wasser aus?
Tür 19:45 Beginn 20:15 Kollekte

«Wir befinden uns an einem Scheideweg», sagt Hoesung Lee, der Vorsitzende des «Weltklimarates IPCC», der gerade seinen letzten Bericht vorgelegt hat. Der Klimawandel ist in vollem Gange: Die Gletscher schmelzen, die Meeresspiegel steigen, unzählige Tierarten verschwinden. Der Mensch hat den Planeten in eine Katastrophe manövriert, die brennende Fragen aufwirft und Lösungen fordert. Eine dieser Fragen ist die nach der Zukunft des Wassers. Wie es wäre, wenn eines Tages einfach keines mehr aus dem Wasserhahn käme, ist das Thema des Stücks «Die nicht geregnet werden», das am 25. Mai in der Lokremise seine Uraufführung feiert. Autorin Maria Ursprung zeichnet eine Welt, in der die Figuren die Kontrolle über ihren Alltag verlieren, weil die elementarste Ressource, das Wasser, nicht mehr da ist. Zyniker*innen würden die Frage aufwerfen, ob es da nicht vielleicht besser gewesen wäre, die Wasserversorgung der Privatwirtschaft zu überlassen? Mit Blick auf die Fragen des Stückes diskutieren Expert*innen aus verschiedenen Bereichen an diesem Abend. Es geht um Fragen der gerechten Wasserversorgung, ihrer Vermarktung und wie Zugang zu Wasser gesichert werden kann. Eine Kooperation der Erfreulichen Universität mit dem Theater St.Gallen.