Mittwoch, 5. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 5. Oktober
Die Folgen der Finanzkrise
Donnerstag, 6. Oktober
Cass McCombsUS
Freitag, 7. Oktober
Hey Hey Bar
Samstag, 8. Oktober
ElynCH
Samstag, 8. Oktober
Kimyan LawAT
Samstag, 15. Oktober
Sophia KennedyDE
Samstag, 15. Oktober
Jerry PaperUS
Sonntag, 16. Oktober
Es hilft, dass ich Leute anschreien darf. Schweizer Popmusiker:innen erzählen
Freitag, 21. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 22. Oktober
ClubKlub
Samstag, 22. Oktober
SlikbackKE
Freitag, 28. Oktober
Elio RiccaCH
Samstag, 29. Oktober
Priya RaguCH
Samstag, 5. November
Ben LaMar GayUS
Samstag, 5. November
Chelsea Carmichael
Samstag, 12. November
Kit SebastianUK
Donnerstag, 17. November
Hendrik BolzDE
Sonntag, 20. November
Horse LordsUS
Sonntag, 20. November
Omni SelassiCH
Freitag, 25. November
The Kings of Dubrock feat. Jacques PalmingerDE
Freitag, 2. Dezember
Stereo LuchsCH
Samstag, 17. Dezember
DachsCH
Montag, 12. September
Cassandra Jenkins
Luce
Tür 19:30 Beginn 20:30 20.-

Einziges konzert in der schweiz

Es war die richtige Platte zur richtigen Zeit, die uns die amerikanische Singer-Songwriterin und Musikerin Cassandra Jenkins mitten im Corona-Schlamassel im Winter 2021 beschert hat. «An Overview on Phenomenal Nature» ist ein ruhiges, detailreiches und intimes Ambient-Folk-Kunstwerk voller Menschen und Geschichten, festgehalten in Zeilen wie dieser «I asked the bookkeeper / at the Inn of the 7th Ray / to tell me what he knew about Saint Germain / and he told me about chakras and karma and the purple flame / the birth of the cosmos / the ascended masters and the astral plane» und dann meint der Buchhalter wohlwissend: «You know, the mind / the mind is just a hard drive». Flüstersingend und reduziert instrumentiert, verleiht die New Yorkerin jedem Song eine ganz eigene Aura und erzeugt cineastische Wort- und Bildwelten, wie sie nur selten auftauchen in der Welt der Popmusik. Cassandra Jenkins steht auch in Verbindung mit einer weitum geschätzten und einflussreichen Gestalt des Indie-Rocks. Mit David Bermans Purple Mountains hätte sie 2019 auf Tournee gehen sollen. Wenige Tage vor Tourstart verstarb David Berman, der mit den Silver Jews 2008 im Palace das wahrscheinlich einzige Konzert in der Schweiz gab. Im Song “Ambiguous Norway” singt sie, stellvertretend für die grosse und treue Fangemeinde da draussen: «No matter where I go / You’re gone, you’re everywhere / Farewell, Purple Mountains». Den Abend eröffnen wird Luce mit ihren warmen Synthies und ihrer «anti-rush» Musik.