Mittwoch, 30. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 2. Dezember
Stereo LuchsCH
Donnerstag, 8. Dezember
Tara Clerkin TrioUK
Sonntag, 11. Dezember
Erika StuckyCH
Samstag, 17. Dezember
DachsCH
Freitag, 23. Dezember
Soul Gallen
Freitag, 23. Dezember
mit Herrn Wempe
Freitag, 30. Dezember
Prix GarantiCH
Freitag, 30. Dezember
Elischa HellerCH
Samstag, 4. Februar
Voodoo Jürgens
Samstag, 18. Februar
GroveUK
Donnerstag, 16. März
Die SterneDE
Sonntag, 20. November
Horse Lords
Omni Selassi
Tür 16:00 Beginn 16:30 25.-

Abgefahren. Schicke Schlitten fahren ein, vier entspannte und adrett gekleidete Männer aus Baltimore mit schönen Brillen steigen aus. Statt Taschenrechner, Flipchart und Bostitch laden sie Verstärker, Verzerrer, Schlagwerk aus den Kofferräumen – ab in ihr Büro, auf die Bühne. Was so unbeschwert wirkt wie bei anderen einen Tag im Grossraumbüro, ist jedoch musikalische Schwerstarbeit. Die einzige Parallele zum Businessjob: Rechnen und zählen können die Musiker der Horse Lords wie Nobelpreisträger*innen. Andrew Bernstein (Saxophon/Perkussion), Max Eilbacher (Bass/Elektronik), Owen Gardner (Gitarre) und Sam Haberman (Drums) sind mit ihren algorithmischen Kompositionen, den unbekümmerten und beeindruckenden Polyrhythmen, ihrer Mikrotonalität und selbstgebauten Gitarren live eine Blast, aber auch ihre Alben beeindrucken. Und nun erscheint just vier Tage nach dem Konzert im Palace ihr neuestes Werk Comradely Objects (Rvng Intl).

Konventionslos startet auch der Konzertreigen, nämlich mit Bubblegum Drone von Omni Selassi. Im Dezember 2020 spielten Rea, Mirko und Lukas ein Sitzkonzert im Palace. Jetzt endlich kriegen die Beine auch noch etwas ab. Mit im Gepäck hat das Trio aus Bern-Biel-Leipzig ihr nun endlich erschienenes berauschendes und gefeiertes Debütalbum Dance or Dye. Und wie zum Beispiel Radio 3fach schreibt: «Wer die berüchtigtste Band der Schweiz schon live erleben durfte, weiss um den ekstatischen Sog, der da zwischen Trommeln und Eingeweiden hochkocht».