Freitag, 19. April
RoninCH
Samstag, 20. April
Ja, PanikDE
Donnerstag, 25. April
GAME OVER PLAY FOREVERPremiere
Freitag, 26. April
GAME OVER PLAY FOREVER
Samstag, 27. April
Soul Gallen
Montag, 29. April
Erfreuliche Universität
Dienstag, 30. April
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 2. Mai
o'summer vacationJP
Samstag, 4. Mai
Hey Hey Bar
Dienstag, 7. Mai
Erfreuliche Universität
Dienstag, 7. Mai
Themenmonat Kolonialgeschichte: Drei Beispiele aus der Ostschweiz und dem Bodenseeraum
Freitag, 10. Mai
ClubKlub
Freitag, 10. Mai
Jana RushUS
Freitag, 10. Mai
Lee GambleUK
Montag, 13. Mai
Orchestra BaobabSEN
Dienstag, 14. Mai
Erfreuliche Universität
Dienstag, 14. Mai
Themenmonat Kolonialgeschichte
Dienstag, 14. Mai
Witwen, Töchter, Gattinnen im frühen spanischen Kolonialhandel
Samstag, 18. Mai
Robert ForsterAUS
Dienstag, 21. Mai
Red Carpet – it's Showtime!Premiere
Dienstag, 21. Mai
eine Show der Theatergruppe Sek I der PHSG
Mittwoch, 22. Mai
Red Carpet – it's Showtime!
Mittwoch, 22. Mai
eine Show der Theatergruppe Sek I der PHSG
Donnerstag, 23. Mai
Red Carpet – it's Showtime!
Donnerstag, 23. Mai
eine Show der Theatergruppe Sek I der PHSG
Samstag, 25. Mai
Soul Gallen
Dienstag, 28. Mai
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 29. Mai
Chuchchepati Orchestra: Flight of the Bumblebee II
Donnerstag, 30. Mai
Auszeichnungen der St.Gallischen Kulturstiftung
Samstag, 1. Juni
Musig uf de Gass
Samstag, 8. Juni
Ein Potpourri zum Saisonschluss
Samstag, 22. Juni
Parkplatzfest
Dienstag, 8. Oktober
Erfreuliche Universität
Freitag, 1. November
Iowa
Freitag, 1. November
Lesung von Stefanie Sargnagel
Freitag, 1. November
begleitet von Christiane Rösinger
Mittwoch, 6. November
Dana GavanskiCAN
Freitag, 7. April
Barrio Colette
Karl Kave & Durian
Kontostand 10000
Tür 21:00 Beginn 21:30 20.-

Die Sängerin Noémie Griess aus Genf fing 2019 solo mit Barrio Colette an und schnell kamen Anissa, Luca und Stanley dazu, «totalement né dans la pandémie». Es heisst, sie klingen wie, wenn Dua Lipa mit Les Parisiennes singen würde oder Mariah Carey mit Françoise Hardy verkehrte, irgendwo in einem spanischen Viertel einer mythischen Katze. Was wir hören, ist 60s Beat mit Variété, wie zum Beispiel Le Tigre auch auf ihre eigene Weise gemacht haben, aber schon auch anders. Es sei jetzt ein Anfang und es wird weitergehen. Derzeit touren sie in vielen Lieblingsclubs der Deutschschweiz.
Ziemlich deutscher klingen Karl Kave & Durian. Das dritte Album Auf der Suche nach der verlorenen Night verlässt den 80er Synth-Industrial und nähert sich dem 90er Rave. Es wird stets mit Anzug hantiert, zwischen Archiv und Klischee. Ist es eine Verballhornung oder nur eine melancholische Frage? Jaja, schon beides, aber anders.