Donnerstag, 28. September
EMAUSA
Samstag, 4. November
Aldous HardingNZ
Samstag, 25. November
Schnipo SchrankeDE

Freundinnen und Freunde der Nacht, lange taten wir uns schwer, wie wir das zehnjährige Jubiläum im Palace feiern sollten, ohne Schulterklopferei, Nostalgie und «Weisch no?». Dann hatte jemand die Idee zum Gastrecht, und es war vermutlich die beste, die uns überfallen konnte. Nicht wegen uns, sondern wegen all den Gästen, die im Palace einen Abend gestalteten: Alles begann mit dem Jetzt erst Fest, als Bands aus der Umgebung vom Orchestergraben bis zum Backstage alle unbekannten Ecken im Haus bespielten. Dann deklinierte Ja, Panik im Futur II, zündete Planet Rock ein Perkussionsfeuerwerk, kochte Fuckintosh seine Trudi Gersta Suppe, fuhr der Helsinki-Klub gleich mit einem Festzug ein, zeigte die Kunst Halle die Flaggen der Erfreulichen Uni, klopfte der Oor Records alle möglichen Rhythmen ab, coverte Stahlberger und andere coverten ihn, bis schliesslich Julie Tippex und die Collection Morel im Museum der imaginären Musik verschwanden. Allen Gästen auf und vor der Bühne eine tiefe Verbeugung! Was wird bleiben von dieser Saison? Sicher all die Grussbotschaften, die uns monatlich im Kulturmagazin Saiten sehr gefreut haben. Und ein bisschen Geschichtsschreibung haben wir dann doch noch betrieben: «The Story of Palace», die Stahlberger im Stil von Jeffrey Lewis sang, erscheint demnächst als kleiner Comic. Zudem haben Cyril Ziffermayer und Florian Geisseler einen Dokfilm über das Gastrechtsjahr gedreht. Wir freuen uns sehr auf die Premiere im kommenden Herbst! Wie wir uns überhaupt auf die nächste Saison freuen: Eröffnet wird sie nicht in der Stadt, sondern im Hochmoor in Gais.

Samstag, 22. April
Gastrecht 7
StahlbergerCH
Jürg HalterBE
DoomenfelsZH
Thomaten & BeerenSG
PainheadSG
Pamplona Grup & The FridgeAG/BE/ZH
DachsSG
TaimashoeZH
Gino FiladoroZH
HermannLU
Panda LuxSG
One Sentence. SupervisorAG
Tür 21:00

Das Konzert ist ausverkauft! Es können keine Tickets mehr gekauft oder reserviert werden. Reservierte Tickets bitte bis 22 Uhr abholen, danach verfallen sie. Nicht benötigte Reservationen bitte bis 17 Uhr stornieren (kontakt@palace.sg).

Eintritt frei wählbar: 15.- / 20.- / 25.-

Stahlberger im Palace, vor allem Stahlberger-Plattentaufen im Palace, das waren stets legendäre, selbstverständlich hoffnungslos ausverkaufte Abende. Niemand hat mehr Publikum an den Blumenbergplatz gebracht als diese grossartige Band, die so unheimlich einheimisch ist, dass man als St.Gallerin erröten kann. Und doch so welthaltig, dass sogar «Die Zeit» in der «Ostschweizer Provinz» vorbeischaute, um die unnachahmlich präzise Alltagsbeschreibung und «das beste Schweizer Popalbum der letzten Jahre» zu würdigen. Und niemand ist auf der Palace-Bühne rührender geehrt worden, nur zwei Beispiele: Einmal sang ein prominenter Musikerchor aus Guz, Göldin, Jack Stoiker, Marius Tschirky und andern mit der Band «Klimawandel», einmal coverten Züri West als Zugabe Stahlbergers «Abghenkt». Und nun also das Jubiläums-Gastrecht für Stahlberger, für die Stammgäste und Mitstreiter, immerhin waren und sind Manuel Stahlberger auch als Palace-Präsident und Michael Gallusser als Tontechniker fürs Haus tätig, und Dominik Kesseli und Marcel Bit-Tuner Gschwend sind mit unserem Konzertkino untrennbar verbunden. Was Stahlberger (vorläufig ohne Christian Kesseli, der pausiert) mit dem Gastrecht anfangen, ist noch nicht ganz klar. Jedenfalls geht’s wieder um Covers: Die Band will ihrerseits Bands aus zehn Jahren Palace covern, auf der Liste sind unter anderem Jeffrey Lewis, The xx, Sleaford Mods, Timber Timbre, Züri West, Distelmeyer, Bonnie Prince Billy, Animal Collective, Beak, Lee Scratch Perry, Omar Souleyman, Future Islands und Lambchop. Und dann kursiert die Idee, dass Stahlberger von andern Bands gecovert werden. Auch geht das Gerücht, dass es einen gesungenen Comic gebe. Garantiert serviert wird Pizza Stahlberger: «Spinat, Ei, Gorgonzola, Salami, scharf. Herauskristallisiert in den letzten Jahren bei Proben und Aufnahmen. Wenn wir Hunger hatten und nicht rausgehen mochten, haben wir massenhaft davon ins Studio bestellt.» Und garantiert ist der Hunger auf Pizza und Band im Palace-Publikum massenhaft immer grösser. Vor lauter Wasser im Mund kalauern wir in Gallen schon mal: Gallus, Gallusser, Stahlberger!

Unterstützung Gastrecht_mittext.jpg (Unterstützung_Gastrecht_mittext.jpg)

 

 

  • Stahlberger
  • Gastrecht 7