Sonntag, 22. Oktober
Marius & die JagdkapelleCH
Freitag, 27. Oktober
Voodoo Jürgens & Die Ansa PanierAT
Samstag, 28. Oktober
WassilyCH
Freitag, 3. November
Die Trikont Story
Freitag, 3. November
Lesung & Disco mit Franz DoblerDE
Freitag, 10. November
Rap History BOOM BAP
Samstag, 11. November
Hey Hey Bar
Mittwoch, 15. November
Big ThiefUS
Freitag, 24. November
Perfume GeniusUS
Samstag, 25. November
Schnipo SchrankeDE
Sonntag, 3. Dezember
7. Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb
Samstag, 9. Dezember
AJ TraceyUK
Freitag, 15. Dezember
Züri WestCH
Samstag, 16. Dezember
Züri WestCH
Freitag, 9. März
Bob Dylans 115ter Traum
Freitag, 9. März
Theater Hora & Hora Band
Samstag, 10. März
Bob Dylans 115ter Traum
Samstag, 10. März
Theater Hora & Hora Band
Freitag, 30. März
CrimerSG

Werde jetzt Saison-Abo Besitzer_in und sichere dir damit Zutritt zu allen Veranstaltungen für die Saison 17/18!

Sonntag, 22. Oktober
Marius & die JagdkapelleCH
Tür 14:00 Beginn 15:00 22.- / 11.-

Heimspiel für die St.Galler Kinderpopstars: Nach einem ausgiebigen Geburtstagsfeierjahr und einer CD mit Pepe Lienhard widmen sich Marius Tschirky und seine Verschreckjäger der Disco, die sie bereits mit «Kei Windle meh» (YMCA) grossartig einläuteten. In ihrer «Hirschschnauzdisco» geht es gewohnt hemdsärmlig, aber eben auch sehr «kuhl» zu und her. Mit Gitarre, Banjo, Klavier, Akkordeon, Trommel und Bass jagt das Quartett durch die Musikgeschichte, von Ragtime über Folk bis Country und Rock, und neuerdings oft mit Blick auf die goldenen Disco-Jahrzehnte der 70er und 80er, immer schamlos auf der Suche nach kindergerechten Ohrwürmern. Aus der Sesamstrassen-Melodie «Der, die, das» wird ein entschiedenes «Tör die das?» an die Adresse der Mütter, und auch sonst zeigt Oberjägermeister Brünzli vor den Grossen und Wichtigen kein Fünkchen Respekt – allerbester Stoff für richtige Lausmädchen und Spitzbuben. Die «Punks unter den Kinderbands» (Schweizer Illustrierte) begeistern auf dem breiten Grat zwischen schelmischer Flunkerei und faustdicker Lüge aber nicht nur die kleinen Zuhörer_innen, sondern auch deren erwachsene Begleiter_innen.