Freitag, 21. September
Soul Gallen
Samstag, 22. September
Worst Case Szenarios
Dienstag, 25. September
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 27. September
Lucia Cadotsch – Speak LowCH/DE
Freitag, 28. September
Das Höllentor von Zürich
Dienstag, 2. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 4. Oktober
Discounterbar
Freitag, 5. Oktober
Zeichnungsdisco
Samstag, 6. Oktober
Africaine 808Live, DE
Mittwoch, 10. Oktober
Erfreuliche Universität
Freitag, 12. Oktober
Erfreuliche Universität
Samstag, 13. Oktober
Salon Sonore: Saddest Songs In The World
Mittwoch, 17. Oktober
JoasihnoDE
Freitag, 19. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 20. Oktober
Ammar 808TUN
Dienstag, 23. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 25. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 26. Oktober
Connan MockasinNZL
Freitag, 26. Oktober
presents Jassbusters
Samstag, 27. Oktober
Das grosse Stimmungsfass
Dienstag, 30. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 31. Oktober
Die NervenDE
Freitag, 2. November
Raps
Samstag, 3. November
Damien JuradoUS
Samstag, 10. November
C. GibbsUS
Samstag, 10. November
The NightingalesUK
Freitag, 16. November
Sons Of KemetUK
Samstag, 17. November
IDLESUK
Freitag, 23. November
Cüneyt SepetçiTUR
Freitag, 30. November
Lord Kesseli & The DrumsCH
Freitag, 7. Dezember
Mavi PhoenixAT
Samstag, 8. Dezember
Puts MarieCH
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 14. April
Martin Kohlstedt
Tür 20:00 Beginn 21:00 24.-

Das dritte Album des ausgebildeten Pianisten ist durchzogen von metaphysischem Knistern und postfossiler Distanziertheit. Martin Kohlstedts Melodien haben eine weite Reise hinter sich und biedern sich keineswegs als pathetisches Wohlfühlprogramm an. Vielmehr aktivieren sie bewegte Bilder ungeschriebener Sci-Fi-Filme. Ein Sound also, der der Architektur und plüschigen Möblierung unseres ehemaligen Kinos in die Arme spielt. Der Musiker wird oft im gleichen Atemzug mit Nils Frahm oder Max Richter genannt, den anderen Grossen der so genannten «Neuen Klassik». Eine Schublade, die von den «richtigen» Klassikfans oft mit melodramatischem Augenrollen geöffnet wird. Wir schliessen die Augen lieber und lauschen diesen zukunftsgerichteten Klängen, die Kohlstedt, je nach Equipment, je nach Raum, anders fliessen lässt.