Samstag, 20. Oktober
Ammar 808TUN
Dienstag, 23. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 25. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 26. Oktober
Connan MockasinNZL
Freitag, 26. Oktober
presents Jassbusters
Samstag, 27. Oktober
Das grosse Stimmungsfass
Dienstag, 30. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 31. Oktober
Die NervenDE
Donnerstag, 1. November
Discounterbar
Freitag, 2. November
Raps
Samstag, 3. November
Damien JuradoUS
Dienstag, 6. November
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 8. November
Widmers Weltausstellung
Freitag, 9. November
Hey Hey Bar
Samstag, 10. November
C. GibbsUS
Samstag, 10. November
The NightingalesUK
Sonntag, 11. November
Erfreuliche Universität
Dienstag, 13. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 16. November
Sons Of KemetUK
Samstag, 17. November
IDLESUK
Dienstag, 20. November
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 22. November
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 23. November
Cüneyt SepetçiTUR
Samstag, 24. November
Soul Gallen
Dienstag, 27. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 30. November
Lord Kesseli and The DrumsCH
Freitag, 7. Dezember
Mavi PhoenixAT
Samstag, 8. Dezember
Puts MarieCH
Sonntag, 9. Dezember
Charlie Chaplin «A Dog's Life»
Sonntag, 9. Dezember
Charlie Chaplin «A Dog's Life»
Freitag, 14. Dezember
Odd BeholderCH
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT
Samstag, 23. März
Die HeiterkeitDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 9. Juni
Das Sommer-Trara-Trara
Tür 16:00 Eintritt frei

Ab 16.00 Uhr: Bar, Grill und Musik im Garten hinter dem Palace

18 Uhr, im Palace: Erfreuliche Uni: Diskussion zum Kulturpreis. Mit Etrit Hasler, Sandra Meier und Milo Rau (am Telefon). Moderation: Kaspar Surber

Ab 21.30 Uhr: Bar und DJs im Palace

22.30 Uhr: Filmvorführung: 10 Jahre Palace - Eine Hütte in Bewegung 

 

Wenn der Geruch von Grill und Bratwurst durch die Gassen drückt, Ameisen in ihren Häufen wieder emsig werken, Beeren- und Rapsfelder blühen, die heimischen Gewässer wieder wärmer werden oder einem salzige Gewässer plötzlich gefühlt näher rücken, Badende durch Weiher mäandern, und Zitronen-Ingwerglacés friedlich vor sich hin schmelzen, dann gibt es für Konzerthäuser und Paläste den Wink, dass sich einmal mehr eine Saison zu Ende neigt. Nicht, dass genug Sommerspeck angefressen worden wäre, aber es gilt einmal umso mehr: Weil Feste gefeiert werden wollen, feiern wir heute im und um das Palace bis der Schweiss von der Decke tropft. Was genau diese letzte Saisonnacht alles in petto hat, wer die veganen Chorizos durch den Fleischwolf auf die Plattenteller dreht, das bleibt vorerst ein Geheimnis und ein Rätsel. Man kennt das in der Schweiz, dass mit Sicherheit zu viel Sicherheit schadet.

 

 

Die Erfreuliche Universität präsentiert: Diskussion zum Kulturpreis

Freundinnen und Freunde der Nacht, der St.Galler Kulturpreis sorgt für heftige Diskussionen. Die Kulturkommission wollte ihn an Milo Rau vergeben, der Stadtrat hat dies abgelehnt, mehrere Mitglieder der Kommission traten darauf zurück. Gestern folgte nun der Höhepunkt mit einem Interview von Stadtpräsident Thomas Scheitlin im St.Galler Tagblatt, in dem er mehrfach betonte, er kenne das Werk von Milo Rau gar nicht. Dennoch hat er sich gegen Rau als Preisträger ausgesprochen.

Was ist der Reihe nach alles passiert? Wer trägt welche Verantwortung? Und vor allem: Was bedeutet die Desavouierung der Kulturkommission sowie die Beschädigung des Kulturpreises für die Kulturschaffenden und ihre Arbeit? Um diese Fragen zu klären und der Kulturszene das Wort zu geben, laden wir morgen Samstag, 9. Juni auf 18 Uhr kurzfristig zu einer Diskussion ins Palace ein.

Es diskutieren: Etrit Hasler, Stadtparlamentarier SP, der die Sache mit einem Vorstoss erst ins Rollen brachte, Sandra Meier, Progammleiterin des Kinok, die aus der Kulturkommission zurückgetreten ist, sowie Milo Rau, zugeschaltet per Telefon. Diskussionsleitung: Kaspar Surber, Erfreuliche Universität Palace.

Interessierte sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren. Welche Meinung ihr auch immer habt: Wir freuen uns auf eine kontroverse wie erhellende Diskussion!

  • Plakat: Felix Bächli