Dienstag, 26. März
Erfreuliche Universität
Dienstag, 26. März
Wie wir wohnen wollen
Donnerstag, 28. März
Helado NegroUS
Freitag, 29. März
The Mauskovic Dance BandNL
Samstag, 30. März
Wortlaut – St.Galler Literaturfestival
Donnerstag, 4. April
Discounterbar
Freitag, 5. April
Elyn & WassilyCH
Samstag, 6. April
The NotwistDE
Donnerstag, 11. April
Die Goldenen ZitronenDE
Freitag, 12. April
RAPS Vol. 2
Freitag, 12. April
NativHost
Samstag, 13. April
Zoë McPhersonUK, live
Freitag, 19. April
StahlbergerCH
Samstag, 20. April
StahlbergerCH
Mittwoch, 24. April
Worst Case Szenarios
Donnerstag, 25. April
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 26. April
Soul Gallen
Samstag, 27. April
EbowDE/AT
Samstag, 27. April
KimBo ft. SasaCH
Samstag, 18. Mai
Chris CohenUS
Freitag, 24. Mai
Mina & BryteUK/GHA
Samstag, 25. Mai
Elio RiccaCH
Dienstag, 28. Mai
Erfreuliche Universität
Dienstag, 28. Mai
Vom Imperiengeschäft

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 22. Dezember
Clara Luzia
Phil Hayes & The Trees
DJ Positive
Tür 21:00 Beginn 21:30 20.-

Die St.Galler Palasthütte ist mit Wien und überhaupt Österreich von Anfang an immer gut gefahren. Weiter und weit über Wien hinaus geht es mit der Singer- Songwriterin Clara Luzia, die mit ihrem ehrlich-erdigen, melancholisch treibenden Indie-Pop längst international Furore macht. Auf ihrem aktuellen, bereits siebten Album «When I Take Your Hand» nimmt sie ihr Publikum an der Hand, ohne es in eine Wohlfühlwolke zu entführen, sondern bewusst für den Alltag, in unsicheren, rechtspopulistisch aufgeheizten Zeiten, zu stärken. In Clara Luzia stecken nicht umsonst die Wörter «klar» und «luzid»; ihr Pop mit englischen Texten hat, ähnlich wie bei Courtney Barnett, doppelte Böden und wütende Kanten. Zu den Fürsprechern gehört sogar «BBC6»-Moderator Marc Riley, der sie 2013 zu einer Live-Session einlud. Der passende Support ist der England-Schweizer Schauspieler und Musiker Phil Hayes, der mit The Trees (Sarah Palin, Martin Prader) einen grossartig verdichteten Punk-Pop macht, schön und rau, irreführend einfach, erfrischend anders, live intensiv und jederzeit glaubwürdig. «Die Gefühle brodeln unter der Haut, die Songs kratzen an der Oberfläche», schreibt «Irascible» für Hayes und es gilt genauso für beide Bands dieses Vorweihnachtsabends wie das, was «Der Standard» über Luzia schreibt: «Auch wenn im Pop schon alles gesagt worden ist, so gut hat es selten geklungen.» 

  • Clara Luzia, © Christoph Liebentritt
  • Phil Hayes & The Trees, © Adrian Elsener