Dienstag, 11. Dezember
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 12. Dezember
Worst Case Szenarios
Freitag, 14. Dezember
Odd BeholderCH
Samstag, 15. Dezember
Hey Hey Bar
Donnerstag, 20. Dezember
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 21. Dezember
Soul Gallen
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT
Mittwoch, 26. Dezember
DJ FettDE
Freitag, 28. Dezember
Rap History: TR-808
Montag, 31. Dezember
Silvester mit
Montag, 31. Dezember
Pamplona Grup
Freitag, 11. Januar
Dream! Pop! Disco! No. 4
Samstag, 12. Januar
Goodiepal & PalsLive, DK/SRB
Samstag, 12. Januar
The Goodiepal EquationFilm, 70'
Samstag, 12. Januar
Matangi/Maya/M.I.A.Film, 97'
Samstag, 19. Januar
Klaus Johann GrobeCH
Samstag, 26. Januar
KT GoriqueCH
Donnerstag, 31. Januar
Worst Case Szenarios
Samstag, 9. Februar
Bassekou Kouyate & Ngoni BaMali
Sonntag, 10. Februar
Beak>UK
Freitag, 8. März
Big ZisCH
Samstag, 23. März
Die HeiterkeitDE
Donnerstag, 28. März
Helado NegroUS
Samstag, 6. April
The NotwistDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Freitag, 7. Dezember
Mavi Phoenix
Zola
DJ Burrburrito
Tür 21:00 Beginn 21:30 22.-

«Mavi, Mavi, Mavi Phoenix / Phoenix / is there someone that you love like me bitch.» Noch selten hat sich österreichischer, vermutlich gar europäischer Pop so billboardig aus den Boxen gedrängt: auf den Punkt in Eigenregie und autonom von irgendeiner Szene produzierter Lo-Fi-Neo-R’n’B mit Autotune im Gross- und Dauereinsatz. Die 23-jährige Marlene Nader platzierte den Anspruch auf die grosse Bühne, sowieso mal ein Star zu werden, bereits als Gymnasiastin – einige Teenienasen werden sich ganz doll gerümpft haben. Eine musikalische Ikone zu werden, wäre das Grösste für sie, sagt sie heute. Und Wurst, wenn man über diese vermeintlich grosse Röhre lächelt, denn es ist ein mittlerweile zwölf Jahre alter Traum, der mit Arbeits- wut und gleichzeitig erstaunlicher Lockerheit gelebt wird: Snoop Dogg frisst Elon Musk und M.I.A. schreibt derweil mit geklauten Gucci-Sonnenbrillen «Realness» in den Strand von Ibiza. Und ob Mavi Phoenix in der Zukunft mal mit Rihanna beim Nachmittagstee den richtigen Feminismus verhandelt, ist komplett egal, denn es ist Pop, wenn es verfüg-, aber eben auch nicht ganz fassbar ist. Kommen!