Donnerstag, 21. Februar
Worst Case Szenarios
Freitag, 22. Februar
Soul Gallen
Samstag, 23. Februar
Ayku – Songs of Gastarbeiter
Dienstag, 26. Februar
Erfreuliche Universität
Dienstag, 26. Februar
Antifeminismus als Mittel rechtspopulistischer Rhetorik
Donnerstag, 28. Februar
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 1. März
Wurst & Tanz
Samstag, 2. März
Trio Heinz HerbertCH
Dienstag, 5. März
Erfreuliche Universität
Dienstag, 5. März
Manifest Teil 2: Zum Frauenstreik 2019
Donnerstag, 7. März
Discounterbar
Freitag, 8. März
Big ZisCH
Samstag, 9. März
Hey Hey Bar
Mittwoch, 13. März
FALSH GORDON
Donnerstag, 14. März
FALSH GORDON
Freitag, 15. März
FALSH GORDON
Samstag, 16. März
FALSH GORDON
Sonntag, 17. März
FALSH GORDON
Dienstag, 19. März
Erfreuliche Universität
Dienstag, 19. März
Commons, Lokal, Regional, Global
Mittwoch, 20. März
Chuchchepati Orchestra
Donnerstag, 21. März
Disco gegen Rassismus
Freitag, 22. März
Soul Gallen
Samstag, 23. März
Die HeiterkeitDE
Dienstag, 26. März
Erfreuliche Universität
Dienstag, 26. März
Wie wir wohnen wollen
Donnerstag, 28. März
Helado NegroUS
Freitag, 29. März
The Mauskovic Dance BandNL
Samstag, 30. März
Wortlaut – St.Galler Literaturfestival
Samstag, 6. April
The NotwistDE
Donnerstag, 11. April
Die Goldenen ZitronenDE
Samstag, 13. April
Zoë McPhersonUK, live
Samstag, 27. April
EbowDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Freitag, 2. November
Raps
Cameo (DJ)
Maria Guta & Adrian Ganea (Visuals)
Tür 23:00 10.-

Mit Raps hält eine neue Reihe Einzug im Palace-Programm. Ganz wie der Name vorwegnimmt, steht Hip-Hop im Zentrum des Geschehens. Mit fein selektierten Mixes verschreiben sich die DJs - an diesem Abend ist es Cameo - gehypter, vergessener, anspruchsvoller und trivialer Rap-Musik aus aller Welt und unterschiedlichen Zeiten. Die Verschmelzung von Sub- und Populärkultur steht auch bei den Visuals im Zentrum, die von Designer_innen und Kunstschaffenden beigesteuert werden. Die Carte Blanche für den visuellen Beitrag zum Auftakt erhalten Maria Guta und Adrian Ganea. Dem Zusammenspiel von vordergründig Gegensätzlichem werden viel Nebel und Dunkelheit beigesteuert, so dass man beim Tanzen auch bestimmt nicht merkt, wenn draussen bereits die Sonne aufgeht.