Dienstag, 20. November
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 22. November
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 23. November
Cüneyt SepetçiTUR
Samstag, 24. November
Soul Gallen
Dienstag, 27. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 30. November
Lord Kesseli and The DrumsCH
Samstag, 1. Dezember
Is It Disco? vs. Nordisco
Sonntag, 2. Dezember
Erfreuliche Universität
Sonntag, 2. Dezember
8. Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb
Donnerstag, 6. Dezember
Kulturkosmonauten
Donnerstag, 6. Dezember
Discounterbar
Freitag, 7. Dezember
Mavi PhoenixAT
Samstag, 8. Dezember
Puts MarieCH
Sonntag, 9. Dezember
Charlie Chaplin «A Dog's Life»
Sonntag, 9. Dezember
Charlie Chaplin «A Dog's Life»
Dienstag, 11. Dezember
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 12. Dezember
Worst Case Szenarios
Freitag, 14. Dezember
Odd BeholderCH
Samstag, 15. Dezember
Hey Hey Bar
Freitag, 21. Dezember
Soul Gallen
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT
Mittwoch, 26. Dezember
DJ FettDE
Freitag, 28. Dezember
Rap History: TR-808
Montag, 31. Dezember
Silvester mit
Montag, 31. Dezember
Pamplona Grup
Samstag, 19. Januar
Klaus Johann GrobeCH
Samstag, 9. Februar
Bassekou Kouyate & Ngoni BaMali
Freitag, 8. März
Big ZisCH
Samstag, 23. März
Die HeiterkeitDE
Donnerstag, 28. März
Helado NegroUS
Samstag, 6. April
The NotwistDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Donnerstag, 25. Oktober
Chuchchepati Orchestra
mit Patrick Kessler, Rea Dubach, Ephrem Lüchinger & Theresa Beyer
Tür 20:02 Eintritt frei

Wie bitte? Wer bei Chuchchepati erstmal nur Chuchichästli versteht, liegt nicht ganz falsch. Denn die beiden Wörter aus dem Nepalesischen und aus dem Schweizerdeutschen sind die einzig uns bekannten mit drei ch, und der Appenzeller Kontrabassist, Experimentalmusiker und Klangkunstvermittler Patrick Kessler bringt sie mit seinem neuen Orchester gleichsam in Einklang. Chuchchepati heisst Horizont, ist ein Stadtteil von Kathmandu und verweist auf die Herkunft der acht grossen Lautsprecher, die als oktaphone Installation im Orchester mitwirken. Zusammen mit wechselnden Musiker_innen aus dem In- und Ausland wird Kessler im Palace eine flexible Klangsprache von Echtzeit-Soundtracks entwickeln. Der Konzertraum wird zum kollektiven Labor, sozusagen zum öffentlichen Chuchichästli, in dem Wechselwirkungen zwischen Orchester, Lautsprechern und dem Publikum geprobt werden. Die Soundinstallation ist offen begehbar und kommunikativ; die Zuhörerschaft soll aktiv mitwirken. Klangforscher Kessler, im Palace-Universum bestens im Ohr von Nomadton bis Klang-Moor-Schopfe, wirkt einmal mehr als klanglicher Weltenverbinder, und der nepalesische Zungenbrecher Chuchchepati wird zur Ohren- und Horizonterweiterung. An diesem Abend wird die Musik aus Old Nusum in einer installativen Performance zu hören sein. Mit einer minimalen Besetzung versucht das Orchester, die scheinbar unkontrollierbaren Fragmente und Skizzen dieser archaischen Musik in ihrer ganzen Dimension zu übermitteln. Einige seltene Patterns scheinen nahe der offenen Ursuppe menschlicher Existenz zu entspringen. Die Forschung ist bislang ratlos und sucht weiter nach Anhaltspunkten. Eine rasende Musikjournalistin wird live aus Old Nusum berichten und mit etwas Glück werden sogar einige Orginaltöne zu hören sein.

Chuchchepati Orchestra feat. Rea Dubach – Stimme // Ephrem Lüchinger – Klavier & Elektronik // Theresa Beyer – Musikjournalistin & -ethnologin // Patrick Kessler – Kontrabass & Orchesterwart