Donnerstag, 17. September
Horse LordsUS
Samstag, 3. Oktober
Panda Lux Deluxe EnsembleCH
Freitag, 16. Oktober
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 26. November
Alex Zhang HungtaiCA
Sonntag, 24. Januar
Marius & die JagdkapelleCH
Samstag, 6. März
The GardenUS

Leider müssen wir alle Veranstaltungen bis zu unserem Saisonende absagen. Dies war zu erwarten und verständlich, ist aber vor allem eines: schade!
Wir versuchen geplante Konzerte in die post-coronale Zeit zu verschieben und werden euch hier über Ersatztermine und/oder Ticketrückvergütungen informieren.
Wir freuen uns, euch baldmöglichst wieder zu sehen!
Tragt euch grosse Sorge, zeigt Solidarität. Bleibt gesund & helft einander!

Zur Überbrückung Erfreuliche Unis im Digitall nachstreamen:
Der Lockdown und seine Folgen
Leben im Lockdown. Gesellschaftliche Widersprüche & Corona-Krise
Humanitärer Notstand und politische Ohnmacht
Basisinitiativen, Armut & Corona in El Salvador

Oder Palace-Plakate zum Ausmalen:
Plakat No. 1
Plakat No. 2
Plakat No. 3

Dienstag, 19. März
Erfreuliche Universität
Commons, Lokal, Regional, Global
Vortrag von Hans Widmer
Tür 19:45 Beginn 20:15 Kollekte

Die Diskussionen zu der kürzlich abgelehnten Zersiedelungsinitiative der Jungen Grünen haben es gezeigt: Die Frage, wie und wo wir zukünftig wohnen sollen, ist umstritten. Aus diesem Grund denken wir bei der Erfreulichen Universität im März über künftige Wohnformen nach, skizzieren Utopien und schauen dabei auch auf St.Gallen.

Alle reden von der nächsten Krise des gegenwärtigen Wirtschaftssystems. Auf jeden Fall stockt wieder einmal das Wachstum. Die ökologischen und sozialen Grenzen des Wachstums werden dagegen gerne verschwiegen, denn unser Wohn- und Lebensstil baut auf Konsum und billiges Geld. Eine sozial- und umweltverträgliche Form des Zusammenlebens hat der Autor Hans Widmer alias P. M. bereits 1983 mit seiner Utopie «bolo’bolo» präsentiert. An diesem Abend wird er anhand von Zahlen darlegen, warum das Thema aktueller denn je ist und wieso wir in ökologisch und sozial optimierten Nachbarschaften leben sollten.

  • Plakat: Johannes Stieger