Freitag, 21. Januar
Sc'ööfCH
Freitag, 21. Januar
Mareille Merck – LarusCH
Samstag, 22. Januar
Ozan Ata Canani & KarabaDE
Freitag, 28. Januar
Felix KubinDE
Freitag, 28. Januar
Felix In WonderlandFilm
Samstag, 29. Januar
Michelle GurevichCA
Freitag, 11. Februar
BüroCH
Freitag, 11. Februar
Gamma KiteCH
Freitag, 11. Februar
ProzperaCH
Samstag, 19. Februar
KraakeCH
Samstag, 26. Februar
Dengue Dengue DenguePER
Donnerstag, 17. März
Rejjie SnowIRL
Samstag, 19. März
Juan WautersUY
Freitag, 25. März
MidlakeUS
Donnerstag, 31. März
Kush KCH
Donnerstag, 31. März
Tiger FlamesCH
Freitag, 8. April
Mario BatkovicCH
Samstag, 23. April
Die Gruppe Ja, PanikAT
Samstag, 23. April
CulkAT
Freitag, 29. April
carolineUK
Freitag, 20. Mai
International MusicDE
Samstag, 28. Mai
Flieder EnsembleCH

Im Palace finden alle Veranstaltungen unter 2G+ statt. Der Zutritt ist nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat für genesene und geimpfte Personen möglich, zusätzlich wird ein Test benötigt. Eine zweite bzw. dritte Impfung, die nicht älter als vier Monate ist gilt ebenfalls als +. Die aktuellen Einlassregeln findet ihr hier

Donnerstag, 21. Oktober
Chuchchepati Orchestra
mit Martina Berther, Bernhard Zitz und Patrick Kessler
Tür 20:00 Beginn 20:22 Kollekte

Der Bassist und Kurator Patrick «Pädi» Kessler befruchtet und erweitert unablässig die hiesige Musiklandschaft wie kaum ein Anderer: Nach seinen grossartigen Serien in seinem natürlichen Habitat Gais (Low Noon, Klang Moor Schopfe) geht es in St.Gallen und im Palace weiter mit dem Chuchchepati Orchestra und seinen legendären Konzertinstallationen mit nepalesischen Lautsprechern. Die hochkarätigen Gäste kommen diesmal aus Fribourg und Chur, respektive Zürich. Bernhard «Benu» Zitz ist quasi Pädi Kesslers Orchesterwart-Pendant im Welschland: Der Tontechniker, Klangforscher und Filmemacher betreibt das Freiburger Lautsprecher-Orchester und wird an diesem Abend unter Verwendung zusätzlicher eigener Lautsprecher und Elektronik die Sounds im Raum verteilen. Ob er auch sein mit Pierre Berset entwickeltes Soundsystem «Cyclotone», das mit Muskelkraft von Velogeneratoren betrieben wird, mitbringt, ist noch offen. Die Dritte im spannenden Bunde ist die 2020 mit dem Schweizer Musikpreis gekrönte Bündner Bassistin Martina Berther, eine der vielseitigsten E-Bassistinnen hierzulande und mit ihrem Soloprojekt, dem Duo Ester Poly, dem Kollektiv AUL sowie der Band von Sophie Hunger international unterwegs. Mit der Chuchchepati-Kollaboration belegt Berther, die auf bereits 23 Tonträgern zu hören ist und auch Musik für Filme schreibt, dass sie nebst Pop, Jazz, Punk und Noise stets auch der experimentellen Musik und freien Improvisation zugeneigt ist. Chuchchepati heisst auf Nepali Horizont, und der ist mit Kessler-Berther-Zitz offener denn je: Let the bass times roll!

  • Plakat: Anna Haas