Samstag, 20. Oktober
Ammar 808TUN
Dienstag, 23. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 25. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 26. Oktober
Connan MockasinNZL
Freitag, 26. Oktober
presents Jassbusters
Samstag, 27. Oktober
Das grosse Stimmungsfass
Dienstag, 30. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 31. Oktober
Die NervenDE
Donnerstag, 1. November
Discounterbar
Freitag, 2. November
Raps
Samstag, 3. November
Damien JuradoUS
Dienstag, 6. November
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 8. November
Widmers Weltausstellung
Freitag, 9. November
Hey Hey Bar
Samstag, 10. November
C. GibbsUS
Samstag, 10. November
The NightingalesUK
Sonntag, 11. November
Erfreuliche Universität
Dienstag, 13. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 16. November
Sons Of KemetUK
Samstag, 17. November
IDLESUK
Dienstag, 20. November
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 22. November
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 23. November
Cüneyt SepetçiTUR
Samstag, 24. November
Soul Gallen
Dienstag, 27. November
Erfreuliche Universität
Freitag, 30. November
Lord Kesseli and The DrumsCH
Freitag, 7. Dezember
Mavi PhoenixAT
Samstag, 8. Dezember
Puts MarieCH
Sonntag, 9. Dezember
Charlie Chaplin «A Dog's Life»
Sonntag, 9. Dezember
Charlie Chaplin «A Dog's Life»
Freitag, 14. Dezember
Odd BeholderCH
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT
Samstag, 23. März
Die HeiterkeitDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 7. April
Pyrit
Rebeka Warrior
DJ Die Härte
Tür 21:00 20.-

Klang-Licht-Kamera-Multiinstrumentalist und Exil-Ostschweizer Thomas Kuratli hat sich einmal mehr in seinem Pariser Proberaum und seinem Zweitcharakter Pyrit eingekapselt und ein neues Album gebaut. Es heisst «Control» und gibt man sich ihm hin, wird man automatisch in einen Maschinenraum mitverkapselt. Am Anfang ist es dort dunkel und kalt, aber nach Überwindung des Unbehagens öffnen sich zwischen Schaltwand und Getriebe unendliche Weiten, besiedelt von einem Outerspace-Kabinett fantastischer Materialkonstellationen. Atmendes Schwermetall und verschiedene Formen von gekühltem Lava liegen neben vibrierenden Monolithen in einem See aus Licht. Diverse Zustände von Wasser und Luft jagen über schroffe Klippen. Das «Dinge im Traum nicht berühren können»-Syndrom, wo alles unantastbar und doch vorhanden ist. Es ist ein Oszillieren der Widersprüche, zwischen Ufo und Dystopie, zwischen schwerem Ende und leichtem Beginn. Die endgültige Kontrolle zu haben, bleibt ein ferner Wunsch, denn sind sie erst einmal Klang geworden, werden alle Dinge befreit. Von Paris nach St.Gallen wird er von Rebeka Warrior begleitet. In ihren DJ-Sets fliessen dunkle und technoide Beats ohne Pomp, dafür mit viel Attitüde.