Freitag, 21. September
Soul Gallen
Samstag, 22. September
Worst Case Szenarios
Dienstag, 25. September
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 27. September
Lucia Cadotsch – Speak LowCH/DE
Freitag, 28. September
Das Höllentor von Zürich
Dienstag, 2. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 4. Oktober
Discounterbar
Freitag, 5. Oktober
Zeichnungsdisco
Samstag, 6. Oktober
Africaine 808Live, DE
Mittwoch, 10. Oktober
Erfreuliche Universität
Freitag, 12. Oktober
Erfreuliche Universität
Samstag, 13. Oktober
Salon Sonore: Saddest Songs In The World
Mittwoch, 17. Oktober
JoasihnoDE
Freitag, 19. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 20. Oktober
Ammar 808TUN
Dienstag, 23. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 25. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 26. Oktober
Connan MockasinNZL
Freitag, 26. Oktober
presents Jassbusters
Samstag, 27. Oktober
Das grosse Stimmungsfass
Dienstag, 30. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 31. Oktober
Die NervenDE
Freitag, 2. November
Raps
Samstag, 3. November
Damien JuradoUS
Samstag, 10. November
C. GibbsUS
Samstag, 10. November
The NightingalesUK
Freitag, 16. November
Sons Of KemetUK
Samstag, 17. November
IDLESUK
Freitag, 23. November
Cüneyt SepetçiTUR
Freitag, 30. November
Lord Kesseli & The DrumsCH
Freitag, 7. Dezember
Mavi PhoenixAT
Samstag, 8. Dezember
Puts MarieCH
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 28. April
Strange Comedy Night
Carl–Einar Häckner
Cie Buffpapier
Manu Louis
DJ Old Monk
Tür 20:00 Beginn 21:00 28.-

Unter der Regie des Theaterkollektivs Compagnie Buffpapier kommen an diesem einmaligen Unterhaltungsabend die Speerspitzen des humoristischen Eskapismus aus Theater, Musik und Zauberei zusammen. Von der Gefahr völliger Synapsenentgleitung abgesehen, kann entspannt im Plüsch zurückgelehnt werden. Die Shows des schwedischen Meistermagiers Carl-Einar Häckner haben Namen wie «Puzzleträume» und «Köttbullar mit Preiselbeeren» und ernten überall begeisterten, knapp am Herzinfarkt vorbeischrammenden Beifall. Fern von breitgelatschten Entertainmentpfaden schlägt er sich mit einem ungeschliffenen rostigen Plastiksäbel eine Bresche durch den Dschungel des brachialen Slapstick-Splatters und nimmt vor jeder vorstellbaren Abzweigung den anderen Weg. Manu Louis ist Komponist und Interpret experimenteller Chansons und hat jüngst das hyper-elektrische Album «Kermesse Machine», das sich um den Jahrmarkt dreht, herausgebracht. Selbst beschreibt er seine Musik als «ein Berg von Plastikgläsern in den Strassen am Morgen danach, eine tropisch-digitale Blaskapelle, ein Typ, der beim Karaoke alles gibt was er hat». Passt also perfekt zur Compagnie Buffpapier, die an diesem Abend neue Nummern aus «Le Petit Cabaret Grotesque» präsentiert. Isabelle La Belle, Madame Jocaste und der Elefant sind drei clowneske Figuren ohne rote Nasen und Zirkusklischees. Stattdessen mit dunklem Humor und herzlicher Schrulligkeit. Was Buffpapier auf die Bühne bringt, ist leibhaftige Übertreibung, ist dermassen verzerrt und gleichzeitig liebenswert menschlich, dass Staunen und Mitleid, Lachen und Erschrecken Hand in Hand gehen. Durch die Kunst der Verwirrung eröffnet sich dem Publikum eine skurrile Welt, in welcher Nebensächlichkeiten plötzlich an Zauber und Witz gewinnen. Umgepflügt wird der ganze Wahnsinn von DJ Old Monk.

  • Cie Buffpapier
  • Manu Louis
  • Carl-Einar Häckner
  • Cie Buffpapier
  • Plakat: Alice Bucher