Freitag, 24. Mai
«Live aus der Ukraine»
Freitag, 24. Mai
Lesung von Luzia Tschirky
Samstag, 25. Mai
Soul Gallen
Dienstag, 28. Mai
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 29. Mai
Chuchchepati Orchestra: Flight of the Bumblebee II
Donnerstag, 30. Mai
Auszeichnungen der St.Gallischen Kulturstiftung
Samstag, 1. Juni
Musig uf de Gass
Samstag, 1. Juni
Mäty
Samstag, 1. Juni
Mel D
Samstag, 1. Juni
Mamari
Samstag, 1. Juni
Openair St.Gallen DJ-Set mit DJ Rizzmo
Samstag, 8. Juni
Ein Potpourri zum Saisonschluss
Samstag, 8. Juni
GORZARG/CH
Samstag, 8. Juni
Jonas AlbrechtCH
Samstag, 8. Juni
All Ship ShapeCH
Samstag, 22. Juni
Parkplatzfest
Samstag, 22. Juni
AvventurFR
Samstag, 22. Juni
MeliciousCH
Samstag, 22. Juni
eggs and tiarasCH
Samstag, 22. Juni
TootardSY
Dienstag, 8. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 17. Oktober
The Mystery LightsUS
Montag, 28. Oktober
TramhausNL
Freitag, 1. November
Iowa
Freitag, 1. November
Lesung von Stefanie Sargnagel
Freitag, 1. November
begleitet von Christiane Rösinger
Mittwoch, 6. November
Dana GavanskiCAN
Mittwoch, 6. November
TaimashoeCH
Samstag, 9. November
Worries And Other PlantsCH
Freitag, 10. Mai
ClubKlub
Jana Rush (DJ)
Lee Gamble (DJ)
annablum
OSRAM
Tür 22:00 Beginn 22:00 10.- / 15.- / 20.-

Die DJ Sets von Lee Gamble wurden als «nothing short of outrageous» (Nowadays) beschrieben: voll von unerwarteten Wechseln und höchst unterhaltsamer und tanzbarer elektronischer Musik. Irgendwo zwischen Bass, Grime, Dubstep, Breaks und Techno. Seit 2017 veröffentlicht Lee Gamble regelmässig auf Hyperdub, das dieses Jahr 20 Jahre Jubiläum feiert und auf dem unter anderem aya, Jessy Lanza, Kode9 oder Loraine James releasen. Seine Alben haben einen experimentellen Hang und bewegen sich zwischen Noise, Ambient und Dance Music. Es überrascht auch nicht, präsentiert er seine Musik oft im Kontext von zeitgenössischer Kunst (u.a. im Tate Modern oder MoMa) oder an herausragenden Festivals (z.B. am Unsound Festival oder Sonar).
Footwork, das ist der schnellere musikalische Cousin von Chicago Juke, der wiederum die gschwinde Cousine von Ghetto House ist. Jana Rush ist eine Veteranin genau dieses Chicagoer Footworks. Als sie 10 Jahre alt war, begann sie mit Auflegen, drei Jahre später mit Produzieren. 1997 wurde sie dann auch vom Label Dance Mania als «The Youngest Female DJ» angekündet. Heute veröffentlicht sie auf dem Label planet mu. Mit 160BPM wird Jana Rush also mit ihrem Footwork über das Tanzparkett brausen!
Wir freuen uns sehr, sind diese beiden Held*innen der elektronischen Tanzmusik an einem Abend im ClubKlub!