Freitag, 21. September
Soul Gallen
Samstag, 22. September
Worst Case Szenarios
Dienstag, 25. September
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 27. September
Lucia Cadotsch – Speak LowCH/DE
Freitag, 28. September
Das Höllentor von Zürich
Dienstag, 2. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 4. Oktober
Discounterbar
Freitag, 5. Oktober
Zeichnungsdisco
Samstag, 6. Oktober
Africaine 808Live, DE
Mittwoch, 10. Oktober
Erfreuliche Universität
Freitag, 12. Oktober
Erfreuliche Universität
Samstag, 13. Oktober
Salon Sonore: Saddest Songs In The World
Mittwoch, 17. Oktober
JoasihnoDE
Freitag, 19. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 20. Oktober
Ammar 808TUN
Dienstag, 23. Oktober
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 25. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 26. Oktober
Connan MockasinNZL
Freitag, 26. Oktober
presents Jassbusters
Samstag, 27. Oktober
Das grosse Stimmungsfass
Dienstag, 30. Oktober
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 31. Oktober
Die NervenDE
Freitag, 2. November
Raps
Samstag, 3. November
Damien JuradoUS
Samstag, 10. November
C. GibbsUS
Samstag, 10. November
The NightingalesUK
Freitag, 16. November
Sons Of KemetUK
Samstag, 17. November
IDLESUK
Freitag, 23. November
Cüneyt SepetçiTUR
Freitag, 30. November
Lord Kesseli & The DrumsCH
Freitag, 7. Dezember
Mavi PhoenixAT
Samstag, 8. Dezember
Puts MarieCH
Samstag, 22. Dezember
Clara LuziaAT

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Dienstag, 23. Oktober
Erfreuliche Universität
Frau Huber geht nach Strassburg
WOZ-Buchvernissage
mit Josef Felix Müller und Paul Rechsteiner
Tür 19:45 Beginn 20:15 Kollekte

Die sogenannte Selbstbestimmungsinitiative der SVP, die am 25. November zur Abstimmung gelangt, könnte zur Kündigung der Europäischen Menschenrechtskonvention führen. Welche Bedeutung die EMRK für die Schweiz hat, zeigt die Wochenzeitung WOZ in ihrem Buch «Frau Huber geht nach Strassburg». Es erzählt die Geschichten von Menschen in der Schweiz, die in Strassburg erfolgreich auf ihre Rechte gepocht haben. So auch die von Josef Felix Müller, dessen Bilder 1981 wegen Blasphemie konfisziert wurden. An diesem Abend wird der St.Galler Künstler über den Fall berichten, zusammen mit seinem damaligen Anwalt Paul Rechsteiner. Die Idee zum Buch «Frau Huber geht nach Strassburg» ist übrigens im Palace entstanden. Wie genau, auch das erfährt man an dieser Vernissage!