Donnerstag, 1. Oktober
Discounterbar
Sonntag, 4. Oktober
Panda Lux Deluxe EnsembleCH
Dienstag, 6. Oktober
Erfreuliche Universität
Samstag, 10. Oktober
Saddest Songs In The World
Freitag, 16. Oktober
Jeans for JesusCH
Samstag, 17. Oktober
Hey Hey Bar
Dienstag, 20. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 20. Oktober
Spuren der Arbeit
Mittwoch, 21. Oktober
Argumentepanzer
Freitag, 23. Oktober
SchnellertollermeierCH
Samstag, 24. Oktober
Fehler KutiDE
Samstag, 24. Oktober
SaroosDE
Samstag, 24. Oktober
JoasihnoDE
Dienstag, 27. Oktober
Erfreuliche Universität
Dienstag, 27. Oktober
Transithandel
Mittwoch, 28. Oktober
Manuel Stahlberger & Bit-TunerCH
Donnerstag, 29. Oktober
Chuchchepati Orchestra
Freitag, 30. Oktober
Soul Gallen
Samstag, 31. Oktober
Holden & ZimpelUK/PL
Samstag, 7. November
Crème SolaireCH
Samstag, 7. November
Gamma KiteCH
Samstag, 7. November
ProzperaCH
Donnerstag, 12. November
KlitcliqueAT
Freitag, 20. November
Nadja ZelaCH
Samstag, 21. November
Vanishing TwinUK
Samstag, 5. Dezember
Omni SelassiCH
Samstag, 5. Dezember
Film 2CH
Sonntag, 24. Januar
Marius & die JagdkapelleCH
Samstag, 6. März
The GardenUS

Der lange Sommerschlaf ist zu Ende, ein Licht am Ende des Tunnels wieder an – auch bei uns gilt bei allen Veranstaltungen ein Schutzkonzept, wir verkleinern die Kapazität, bitte alle eine Maske zu tragen, um möglichst vielen Menschen die Teilnahme an den Veranstaltungen im Palace zu ermöglichen und erfassen alle Kontaktdaten, sodass sich alle Besucher*innen, Mitarbeitenden und Künstler*innen wohl fühlen können. Mehr Infos und Registrierung hier
Schön seid ihr da!

Samstag, 25. Januar
Voodoo Jürgens
Sebastian Bill
DJ Kutschenfahrt
Tür 21:00 Beginn 21:30 25.-

Detailhändler_innen müssen sich spätestens vor einer Warenbestellung überlegen, was für eine Art von breitem, tiefem oder schrägem Sortiment sie anbieten wollen. Man kann es zwar später wieder ändern, aber es wird damit zunehmend schwierig für die Kund_innen- und Lieferant_innenbindung. Ganz im Gegensatz zu Geschichtenerzählenden: Von denen erwartet man vor allem Neues, Unbekanntes und Einserware aus aller Welt. Voodoo Jürgens’ Sortiment der Geschichten ist erstmal ein Tiefschmales, verbreitert sich aber in alle Richtungen, je tiefer man steigt, wie Eisberge, Wurzelgemüse oder die Kanalisation. Ähnlich wie auf dem 2016 erschienenen Debüt «Ansa Woar» bewegen sich auch die Gestalten auf der neuen Platte «S’ klaane Glücksspiel» durch die Schlupfwinkel, Seitengassen und Hinterzimmer-Problemsituationen der Wiener Gesellschaft (die auch ein bisschen die Welt ist). Nicht, ohne dabei das Feiern und Tanzen zu vergessen; aber auch nicht, ohne bei günstiger Paartanzlage jemandem etwas Kleines aus dem Geldbeutel zu ziehen. Auf der ersten Vorab-Single «Angst Haums» zieht einem die Stimmung schon gut mit, hinauf auf die kleinen Balkone der Nachbarsspionagen und hinunter in die paranoiden Gedanken der Einzelnen über die Andern. Der Sound ist mitreissend und melancholisch, wie sichs gehört, für die akkurate Videoclipisierung der Bilder im Kopf. Es ist, als würde Voodoo Jürgens immer weiter in sein eigenes Genre eintauchen und dabei – mit einer mystischen Mischung aus Kalkül und Glück – immer wieder einen neuen verborgenen Schatz unter dem Flipperkasten herausziehen.