Dienstag, 21. Januar
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 23. Januar
Chuchchepati Orchestra: Bumblebee Flight
Donnerstag, 23. Januar
The Robots
Freitag, 24. Januar
10 Jahre Soul Gallen
Samstag, 25. Januar
Voodoo JürgensAT
Dienstag, 28. Januar
Erfreuliche Universität
Mittwoch, 29. Januar
Erfreuliche Universität – Artist Talk
Freitag, 31. Januar
South African Club Night
Samstag, 1. Februar
Vanessa WagnerFR
Donnerstag, 6. Februar
Discounterbar
Freitag, 7. Februar
Rap History: Griselda Records
Samstag, 8. Februar
Hey Hey Bar
Dienstag, 11. Februar
Erfreuliche Universität
Freitag, 14. Februar
Polydeuces Pollux: Ester Poly, Aul & Big ZisCH
Samstag, 15. Februar
Nordklang Festival
Dienstag, 18. Februar
Erfreuliche Universität
Donnerstag, 20. Februar
Trash KitUK
Donnerstag, 20. Februar
Louis Jucker & CoilgunsCH
Freitag, 21. Februar
HyperculteCH
Freitag, 21. Februar
Cyril CyrilCH
Samstag, 22. Februar
Soul Gallen
Donnerstag, 27. Februar
Chuchchepati Orchestra: Bumblebee Flight
Freitag, 28. Februar
One Mother: Preach & Natascha P.DE
Samstag, 29. Februar
Joshua Abrams & Natural Information SocietyUS
Samstag, 7. März
Jessy LanzaCA
Freitag, 3. April
Jeans for JesusCH
Donnerstag, 9. April
MC Yallah & DebmasterKEN/FR
Freitag, 8. Mai
GewaltDE

Trete ein in die Association Palace St.Gallen! Jetzt Mitglied oder Jahresabonnent_in werden . Mehr Infos gibts hier

Samstag, 18. Januar
Dream! Pop! Disco! No. 5
Dance Class of 1980
mit den DJs Mighty Mess, Slump & Boiled Stanley
Tür 21:00 Freier Eintritt

Another blast from the past zum Palace-Aufbruch ins Jahr 2020: In ihrer fünften Dreampopdisconacht spielen die unverwüstlichen Plattensammler-DJs Mighty Mess (Pat Federli), Slump (Hampi Schlumpf) und Boiled Stanley (Marcel Elsener) erneut auf dem schamlos rück- und vorwärts erweiterten Spielfeld von Post-Punk und New Wave. Ausgangspunkt ist das Jahr 1980, in dem so unterschiedliche wie bahnbrechende Alben von Talking Heads (Remain In Light), Joy Division (Closer), Young Marble Giants (Colossal Youth), Echo And The Bunnymen (Crocodiles), David Bowie (Scary Monsters And Super Creeps), Iggy Pop (Soldier), The Cramps (Songs The Lord Taught Us), Suicide (Suicide), Linton Kwesi Johnson (Bass Culture), James Blood Ulmer (Are You Glad To Be In America) oder John Cooper Clarke (Snap, Crackle & Bop) erscheinen. Und nicht zu vergessen die Debütalben oder ersten Singles von Bands wie Fehlfarben (Monarchie & Alltag), D.A.F. (Die Kleinen und Die Bösen), FSK oder Grauzone, die den Nerv der Zeit trafen und bis heute faszinieren. Wie immer in der Dreampopdisco gilt die Pop-Art-Losung: This Is Tomorrow! aka Back To The Future! Und freilich sind jederzeit Rückgriffe in die Garagen der Sixties & Seventies und Sprünge von den Startrampen der Gegenwart möglich, als da wären etwa Comet Gain, Fat White Family, Rolling Blackouts, Protomartyr, Stroppies, Girl Band oder Trash Kit. 

  • Plakat: Adrian Elsener, eisbuero.ch